Manuskripte 1961

Inhalt: 52 Manuskripte und 23 Typoskripte zu 25 Gedichten (3 Endfassungen)
Datierung: 20.3.-21.6.1961
Textträger: 93 Einzelblätter (A4-Format), Typoskript-Makulatur (außer Typoskripte); Bleistift
Umfang: 26 Dossiers, 99 beschriebene Seiten
Publikation: FLUSSUFER (12 Gedichte), Verstreutes (1 Gedicht)
Signatur: A-5-e/04 (Schachtel 38)
Herkunft: Grüne Mappe GE 1961

Stufen: Notizbuch 1958-61, 1961-65, Typoskripte 1961, 1962
Kommentar: Erster Durchgang (A) der Gedichte weitgehen zusammenhängend, dann ein zweiter/dritter Durchgang und zuletzt die Erstellung der Typoskripte am 20./21.6.1961; 7 Textfassungen gestrichen
Wiedergabe: Edierte Texte, Abbildungen, Diplomatische Umschriften

Mittwoch, 22 März 1961       )

Elegie (A)

Der Bootsmann steht
auf der Treppe, er winkt<,>
das Licht wirft mich in den Strandkies.
Im Grellicht des Novembers
05 sind die Blätter der Bäume
fahl und bedeckt
vom Staub eines ganzen
Sommers. Eine riesige
Welle springt
10 und reisst das Boot unter das dunkle
Laken, das man für das Requiem Winter
zwischen den Felsen
ausgelegt hat. Die wenigen Wiesen // 02
sind kahl gebrannt und bereit für die Feier, welche
15 die Dezembernächte, die Januarnächte
erfüllen wird mit schrecklichem, lautem
Pomp. Ich fahre
eher. Die Wolken
kommen hervor aus dem Hinterhalt
20 und giessen
ihren Missmut aus an den Felsen, von welchen
die Küsse in Dolden
immer noch hängen und brennen.
Die Strandschuhe sind
25 nicht für den Regen gemacht und brauchen
zum Trocknen drei Tage.
Die Sommergeduld des
Meers ist erschöpft.
Der Bootsmann fährt mit der Lambretta // 03
30 hinauf zur Chiesa Nuova.
Ich fahre, solang noch die grünen
Orangen die niemand
pflückt, zögern zu fallen.

Ich fahre, ich höre
35 in den Felsen, von welchen die Küsse
in Dolden hängen und brennen,
das Echo,
das Echo, das Echo der Hupe.

Donnerstag, 11 Mai 1961       )

Elegie (B)

Der Bootsmann winkt
von der Treppe. Das Licht des Novembers
ist grell und wirft mich in den Strandkies.
Im Grellicht des Novembers
05 sind die Blätter der Bäume
fahl und bedeckt
vom Staub eines ganzen
Sommers. Die Welle
springt und reisst das Boot unter
10 das Laken, das man für das Requiem Winter
zwischen den Felsen
ausgelegt hat. Die wenigen Wiesen
sind braun und bereit für die Feier, // 05
die die Dezember-
15 die Januarnächte erfüllen
wird mit schrecklichem, lautem
Pomp. Ich fahre eher.
Die Wolken
kommen hervor aus dem
20 Hinterhalt und erbrechen
sich an den Felsen, von denen
die Küsse in Dolden
hängen und sengen und brennen.
Die Stoffschuhe sind
25 nicht für den Regen gemacht und brauchen
zum Trocknen drei Tage. // 06
Die Geduld des Meers ist erschöpft, es
rüttelt am Felsen.
Der Bootsmann fährt mit der Lambretta
30 hinauf zur Chiesa Nuova.
Ich fahre, solang noch die grünen
Orangen, die niemand
pflückt, zögern zu fallen.
Ich fahre, ich höre
35 in den Felsen, von denen die Küsse
hängen in Dolden und sengen 
und brennen, das Echo,
das Echo,
Echo, Echo der Hupe

Dienstag, 20 Juni 1961       )

Elegie (C)

Der Bootsmann winkt
von der Treppe. Das Licht des Novembers
ist grell und wirft mich in den Strandkies.
Im Grellicht des Novembers
05 sind die Blätter der Bäume
fahl und bedeckt
vom Staub des ganzen
Sommers. Die Welle
springt und reisst das Boot unter
10 das Laken, das man für das Requiem Winter
zwischen den Felsen
ausgelegt hat. Die wenigen Wiesen
sind braun und bereit für die Feier,
die die Dezember- 
15 die Januarnächte erfüllen
wird mit schrecklichem, lautem
Pomp. Ich fahre eher.
Die Wolken
kommen hervor aus dem
20 Hinterhalt und erbrechen
sich an die Felsen, von denen
die Küsse in Dolden
hängen und sengen und brennen.
Die Stoffschuhe sind
25 nicht für den Regen gemacht und brauchen
zum Trocknen drei Tage.
Die Geduld des Meers ist erschöpft, es
rüttelt am Felsen.
Der Bootsmann fährt mit der Lambretta // 07v
30 hinauf zur Chiesa Nuova.
Ich fahre, solang noch die grünen
Orangen die niemand
pflückt, zögern zu fallen.
Ich fahre, ich höre
35 in den Felsen, von denen die Küsse
hängen in Dolden und sengen
und brennen, das Echo
das Echo,
Echo, Echo der Hupe.

Montag, 20 März 1961       )

Vogel (A)

Die Welle
zieht den Kies ins Weite, und erschreckt
den Vogel, der
die weissen Schäume fürchtet: denn sie
05 lecken unersättlich mit der Zunge,
die salzig brennt. Der Vogel
beneidet das Wasser um das Salz und zieht
die Klauen an und dreht
hinaus ins Weite, dehnt
10 die Flügel wie
die Wellen ihre Kämme
dehnen. Die Fische // 02
springen. Selten
fällt der Vogel auf sie nieder. Meistens
15 schwebt er, döst und taumelt
traumlos und erinnert sich
bald an keine
dieser Küsten mehr, nicht
an eine dieser Küsten mit den
20 Kieseln, die glatt
liegen, und bereit,
dem Wink und Ziehn zu folgen und mit
weissem Klirren kichern.

Montag, 08 Mai 1961       )

Vogel (B)

Die Welle 
zieht den Kies ins Weite und erschreckt
den Vogel, der
die weissen Schäume fürchtet; denn sie
05 lecken unersättlich salzig. Und der Vogel
zieht die Klauen an und dreht
hinaus ins Weite, dehnt
die Flügel, wie
die Wellen ihre Kämme
10 dehnen. Die Fische
springen. Selten
fällt der Vogel auf sie nieder. Meistens
schwebt er, taumelt
traumlos und erinnert sich // 04
15 nicht an eine dieser Küsten mit den
Kieseln, die, bereit, zu folgen
dem Wink und Ziehn, mit
weissem Klirren kichern.

Dienstag, 20 Juni 1961       )

Vogel (C)

Die Welle
zieht den Kies ins Weite und erschreckt
den Vogel, der
die Schäume fürchtet; denn sie
05 lecken unersättlich, salzig, Und der Vogel
zieht die Klauen an und dreht
hinaus ins Weite, dehnt
die Flügel mit
den Wellenkämmen.
10 Die Fische springen. Selten
fällt der Vogel auf sie nieder. Meistens
schwebt er, taumelt
traumlos und erinnert sich
nicht an eine dieser Küsten, die, bereit zu folgen
15 dem Wink und Ziehen,
klirrend kichern.

Dienstag, 21 März 1961       )

Winter (A)

Zu grauen
Haufen schiebt man die Wolken
in die Ecken des Himmels. Das Wasser
glänzt ungern, bewegt
05 sich in Träumen. Die Insel,
ein riesiges Floss, den Stürmen
gelingt es nicht, sie zu verschieben.
Die Vögel
frieren hoch über den Tieren, // 02r
10 welche von jenseits der Wüste
aus den Wäldern gekommen
sind und entgeistert
gehen am Horizont. Der Wind
drängt sie zu Rudeln zusammen.
15 Die Vögel
frieren hoch darüber. Bis im Dezember
stürzen vereist sie
ins Meer, das sie zu Silvester
hereinschwemmt in die Gruben,
20 die unsere Füsse im Sommer
gescharrt. Leer
sind sie, bereit für
schöne erfrorene Vögel.
Verirrte werden
25 sie finden am Neujahrsmorgen
und nehmen als Geschenke und stecken // 02v
in die zerschlissnen
Manteltaschen aus
undefinierbarem Pelzwerk.

Dienstag, 09 Mai 1961       )

November (B)

Ein riesiges Floss, die
Insel, den Stürmen gelingt
es nicht, sie zu verschieben.
Die Vögel
05 frieren hoch über den Tieren,
welche von jenseits der Wüste
aus den Wäldern gekommen
sind und entgeistert
gehen am Horizont. Der Wind
10 drängt sie zu Rudeln zusammen.
Bis im Dezember
stürzen die Vögel ins Meer, 
das sie zu Silvester // 02
hereinschwemmt in die Gruben,
15 die unsere Füsse im Sommer
gescharrt. Leer
sind sie jetzt noch, bereit für
schöne erfrorene Vögel.
Verirrte werden
20 am Neujahrsmorgen sie finden
und nehmen als Geschenke und stecken
in die zerschlissenen
Mäntel aus undefinierbarem Pelzwerk.

Dienstag, 20 Juni 1961       )

November (C)

Das Inselfloss zu verschieben,
gelingt den Stürmen nicht. Die Vögel
frieren über den Tieren,
welche von jenseits der Wüste
05 aus den Wäldern gekommen
sind und entgeistert
gehen am Horizont. Der Wind
drängt sie zu Rudeln zusammen.
Bis im Dezember
10 stürzen die Vögel ins Meer.
Zu Silvester schwemmt es
sie herein in die Gruben,
die unsere Füsse im Sommer
gescharrt.
15 Verirrte werden
am Neujahrsmorgen die erfrorenen finden
und nehmen als Geschenke und stecken
in die zerschlissenen
Mäntel aus undefinierbarem Pelzwerk.

Datiert: 1961       )

November (D)

Das Inselfloss zu verschieben,
gelingt den Stürmen nicht. Die Vögel
frieren über den Tieren,
welche von jenseits der Wüste
05 aus den Wäldern gekommen
sind und entgeistert
am Horizont gehen. Der Wind
drängt sie zu Rudeln zusammen.
Bis im Dezember
10 stürzen die Vögel ins Meer,
Zu Silvester schwemmt es
sie herein in die Gruben,
die unsere Füsse im Sommer
gescharrt.
15 Verirrte werden
am Neujahrsmorgen die erfrorenen finden
und als Geschenke nehmen und stecken
in die zerschlissenen
Mäntel aus undefinierbarem Pelzwerk.

Dienstag, 21 März 1961       )

Die Hupe (A)

Über die Platte im Meer spült die gelbe
immer wieder herauf,
die Welle. Mein Fuss
hält sich mit Mühe. Die Wunde
05 links an der Zehe
schmerzt vom Salz.
Aber die Hupe
frisst sich durch die Felsen herab
von der Strasse, frisst sich
10 lauter herab.
Die gelbe
Welle spült
über die Platte immer wieder hinauf.
Mein Fuss rutscht, vom Salz
15 schmerzt meine Zehe.

Dienstag, 09 Mai 1961       )

Die Hupe (B)

Über die Felsen-
platte spült die gelbe,
immer wieder, die Welle herauf.
Mein Fuss
05 hält sich mit Mühe. Die Zehe
schmerzt. Und die Hupe
frisst sich durch die Felsen herab
von der Strasse. Die gelbe
Welle spült über die Platte
10 immer wieder herauf.
Mein Fuss rutscht, vom Salz
schmerzt meine Zehe.

Dienstag, 20 Juni 1961       )

Die Hupe (C)

Über die Felsen-
platte spült die gelbe,
immer wieder, die Welle herauf.
Mein Fuss
05 hält sich mit Mühe. Die Zehe
schmerzt. Und die Hupe
frisst sich durch die Felsen herab
von der Strasse. Die gelbe
Welle spült über die Platte
10 immer wieder herauf. Mein Fuss rutscht, vom Salz
schmerzt meine Zehe.

Donnerstag, 23 März 1961       )

Kinderzimmer (A)

Die hölzernen Könige baumeln
von der Brücke, wir können
sie mit den Händen
greifen. Die Tür
05 geht auf, und die Zugluft
macht sie klappern. Die Kronen
aus Staniol fallen trotzdem nicht herunter.
Wir rutschen auf dem staubigen
Teppichfloss bis in die Ecke, 
10 wir haben den Pfau // 02
aufgezogen, er schlägt
sein Rad unter Quietschen und stelzt
bis mitten hinauf auf die Brücke.
Dort bleibt er
15 stehen und rührt nicht an die Nägel, woran die
hölzernen Könige hängen. Und auch das ist
keine Explosion,
sondern die Türe, die zuschlug
Schon ist es heller.

Freitag, 12 Mai 1961       )

Kinderzimmer (B)

Die hölzernen Könige baumeln
von der Brücke, wir können
sie mit den Händen
greifen. Die Kronen
05 aus Staniol fallen trotzdem nicht herunter.
Wir rutschen auf dem
Teppichfloss bis in die Ecke.
Wir haben den Pfau
aufgezogen, er schlägt
10 sein Rad unter Quietschen und stelzt // 04
bis mitten hinauf auf die Brücke.
Dort bleibt er
und rührt nicht an die Nägel, woran die
hölzernen Könige hängen. Und auch das ist
15 keine Explosion,
sondern die Türe, die zuschlug.
Jetzt ist es heller.

Freitag, 12 Mai 1961       )

Kinderzimmer (C)

Die hölzernen Könige baumeln
von der Brücke, wir können
sie mit den Händen
greifen. Die Tür
05 geht auf, und die Zugluft
macht sie klappern. Die Kronen
aus Staniol fallen trotzdem
nicht herunter. Wir rutschen
auf dem Teppichfloss bis in die Ecke.
10 Wir haben den Pfau
aufgezogen, er schlägt
das Rad unter Quietschen und stelzt // 06
bis mitten hinauf auf die Brücke.
Dort bleibt er
15 und rührt nicht an die Nägel, woran die
hölzernen Könige hängen. Auch das ist
keine Explosion,
sondern die Türe, die zuschlug.
Jetzt ist es heller.

Dienstag, 20 Juni 1961       )

Kinderzimmer (D)

Die hölzernen Könige baumeln
von der Brücke, wir können
sie mit den Händen
greifen. Die Tür
05 geht auf, und die Zugluft
macht sie klappern. Die Kronen
aus Stanniol fallen trotzdem
nicht herunter. Wir rutschen
auf dem Teppichfloss bis in die Ecke.
10 Wir haben den Pfau
aufgezogen, er schlägt
sein Rad unter Quietschen und stelzt
bis mitten hinauf auf die Brücke.
Dort bleibt er
15 und rührt nicht an die Nägel, woran die
hölzernen Könige hängen. Auch das ist
keine Explosion,
sondern die Tür, die zuschlug.
Jetzt ist es heller.

Donnerstag, 23 März 1961       )

Der Stein (A)

Man kann den Stein in den See
werfen. Die Wellen
werden ihn nicht bewegen. Er wird
nicht hinhören, wenn andere Steine,
05 hereinstürzend, Ringe
ziehen.

Die Vögel sind aus dem Schilf
gekommen und gieren
nach mehr, mehr Erregung.

Freitag, 12 Mai 1961       )

Der Stein (B)

Man kann den Stein in den See
werfen. Die Wellen
werden ihn nicht bewegen. Er wird
nicht hinhören, wenn andere Steine,
05 hereinfallend, Ringe
ziehen.

Nur die Vögel sind aus dem Schilf
gekommen und gieren
nach mehr, mehr Erregung.

Dienstag, 20 Juni 1961       )

Der Stein (C)

Man kann den Stein in den See
werfen. Die Wellen
werden ihn nicht bewegen. Er wird
nicht hinhören, wenn andere Steine,
05 hereinfallend, Ringe
ziehen.

Nur die Enten sind aus dem Schilf
gekommen und gieren
nach mehr, mehr Erregung.

Freitag, 24 März 1961       )

Fähre (A)

Du stösst
Löcher ins Blech, deren Ränder
gleich rosten. Die Schwimmer
werden ertrinken. Nur du
05 bewegst deinen Kahn
unerbittlich zum Ufer. Im Sand
sind des Reisenden Füsse versunken. Dein Blick
hat ihn festgemacht. Wenn du ankommst
und ihn mit der Hand
10 wegziehst, ist es zu spät.
Unter dem Hut
erkennt er dein Gesicht. Und
das Blech ist zerstückelt.

Samstag, 13 Mai 1961       )

Fähre (B)

Du stösst mit dem Ruder
Löcher ins Blech, deren Ränder
gleich rosten. Die Schwimmer
werden ertrinken. Im Sand
05 sind des Reisenden Füsse versunken. Dein Blick
nagelt ihn fest. Wenn du ankommst
und ihn mit der Hand
wegziehst, ist es zu spät.
Unter dem Hut
10 erkennt er dein Gesicht. Und
das Blech ist zerstückelt.

Dienstag, 20 Juni 1961       )

Fähre (C)

Du stösst mit dem Ruder
Löcher ins Blech, deren Ränder
gleich rosten. Die Schwimmer
werden ertrinken. Im Sand
05 sind des Reisenden Füsse versunken. Dein Blick
nagelt ihn fest. Wenn du ankommst
und ihn mit der Hand
wegziehst, ist es zu spät.
Unter dem Hut
10 erkennt er dein Gesicht. Und
das Blech ist zerstückelt.

Freitag, 24 März 1961       )

Seestück (A)

Du magst von der Terrasse hinaus
auf die Flügel zeigen, die du
alle herbei gezogen. Sie kommen,
gefesselt, nicht von der Stelle.
05 Bis der Vorhang, den Sklaven zu schwer,
herabstürzt und schliesst und verfinstert,
bis der Dreizack die Flügel
aufstört[,] und davonscheucht.
Um deine Hand hängt
10 klatschnass die Manschette.

Samstag, 13 Mai 1961       )

Seestück: Portugiesischer Stich des 18. Jhdts. (B)

Du zeigst
von der Terrasse hinaus auf die Flügel,
die du alle herbeigezogen. Sie kommen,
gefesselt, nicht von der Stelle.
05 Bis der Vorhang, den Sklaven zu schwer,
herabstürzt und zuschliesst und verfinstert,
bis der Dreizack die Flügel
aufstört und davonscheucht.
Um deine Hand hängt
10 klatschnaß die Manschette.

Dienstag, 20 Juni 1961       )

Seestück: Portugiesischer Stich des 18. Jhdts. (C)

Du zeigst
von der Terrasse hinaus auf die Flügel,
die du alle herbeigezogen. Sie kommen,
gefesselt, nicht von der Stelle.
05 Bis der Vorhang, den Sklaven zu schwer,
herabstürzt und zuschliesst und verfinstert,
bis der Dreizack die Flügel
aufstört und davonscheucht.
Um deine Hand hängt
10 klatschnass die Manschette.

Dienstag, 20 Juni 1961       )

Das Gerüst (A)

In das Gerüst
haben die Bauleute Spinnen
gesetzt. Sie werden
steinhart im Mistral und klappern.
05 Vorher hatten sie grosse
Brokatvorhänge überall an den Balken
aufgehängt. Aber sie schmolzen
in der Hitze. Am Abend
lagen rote Lachen da, und man glaubte,
10 ein Mord sei geschehen.
Im Mistral wehten ein paar
übriggebliebene Fäden.

Samstag, 25 März 1961       )

Flug (A)

Nicht wird der Vogel
herein sich verirren und sich an der roten
Gardine entzünden. Er fliegt
bis zu den Wolken. Dorthin
05 schlägt keine Flamme. Der Vogel
schlägt mit den Flügeln die kalten
Lampen, sodass sie
wackeln. Federn fallen
in die Schlucht der
10 schwarzen Häuser. Unter den Dächern
gibt es Verstecke.
Sein Blut tropft auf einen
weissen Kühler. Er schiesst
verirrt hin und her
15 zwischen den Mauern und sieht // 02
auf dem Pflaster die vergessene Marmel,
Strandkiesel, glänzen. Er schiesst
nieder. Die Kinder
werden ihn finden.

Samstag, 13 Mai 1961       )

Flug (B)

Nicht wird der Vogel
herein sich verirren und sich am Feuer
Gardine entzünden. Er schlägt
mit den Flügeln die Lampen, sodass sie
05 wackeln. Federn fallen
in die Schlucht der Häuser.
Unter den Dächern
gibt es Verstecke. Sein Blut
tropft auf einen weissen
10 Kühler. Er schiesst
hin und her zwischen den Mauern und sieht // 04
auf dem Pflaster die Marmel
glänzen. Er schiesst
nieder. Die Kinder
15 werden ihn finden.

Mittwoch, 21 Juni 1961       )

Flug (C)

Nicht wird der Vogel
sich herein verirren und sich am Feuer
Gardine entzünden. Er schlägt
mit den Flügeln die Lampen, sodass sie
05 wackeln. Federn fallen
zwischen die Häuser.
Unter den Dächern
gibt es Verstecke. Sein Blut
tropft auf einen weissen
10 Kühler. Er schwirrt
hin und her zwischen den Mauern und sieht
auf dem Pflaster die Marmel
glänzen. Er schiesst
nieder. Die Kinder
15 werden ihn finden.

Sonntag, 26 März 1961       )

Zögern (A)

Obwohl meine Finger schon lang
die Falten greifen, fürchte
ich mich, den Vorhang wegzuziehn. Meine Finger
jucken: in einer
05 Viertelstunde vielleicht
kreischen die Ringe
über die Stange aus Messing. Vor mir
der Golf, über den der andere Vorhang
schnell herankommt. Er deckt
10 die leeren Felsinseln zu. Und von meinem
Geländer wird er
den Taubenmist waschen. Es wird
wieder weiss sein. In einer // 02
Viertelstunde vielleicht. Aber jetzt noch
15 tändle ich feig mit den Falten.

Sonntag, 14 Mai 1961       )

Zögern (B)

In einer Viertelstunde vielleicht
kreischen die Ringe
über die Stange aus Messing:
vor mir der Golf, der andere
05 Vorhang Regen kommt schnell
näher und deckt
die Felsinseln zu. Von meinem
Geländer wird er
den Vogelmist wischen. In einer
10 Viertelstunde vielleicht.
Jetzt noch tändle ich nur
feig mit den Falten.

Mittwoch, 21 Juni 1961       )

Zögern (C)

In einer Viertelstunde
kreischen die Ringe
über die Vorhangstange aus Messing:
vor mir der Golf, der andere
05 Vorhang Regen kommt schnell
näher und deckt
die Felsinseln zu. Von meinem
Geländer wird er
den Vogelmist wischen. In einer
10 Viertelstunde. Jetzt 
tändle ich noch mit den Falten.

Sonntag, 26 März 1961       )

Der Spiegel (A)

Du kannst
mit deinem Spiegel den beiden
Panthern, welche die Treppe
um die Wette hinunter
05 laufen das Fell
nicht verbrennen. Sie laufen
zu schnell. Die Kinder
ziehn sie in den Tanzkreis
und singen. Die Panther
10 springen in grossen
Sätzen hinaus und hinüber und fressen
die schweigenden Fische.

Sonntag, 14 Mai 1961       )

Der Spiegel (B)

Du kannst
mit deinem Spiegel den beiden
Panthern, welche die Treppe
um die Wette herunter
05 laufen, das Fell
nicht versengen. Sie laufen
zu schnell. Die Kinder
ziehn sie in den Tanzkreis
und singen. Die Panther
10 springen in grossen
Sätzen hinaus und hinüber und fressen
die schweigenden Fische.

Mittwoch, 21 Juni 1961       )

Der Spiegel (C)

Du kannst
mit deinem Spiegel den beiden
Panthern, welche die Treppe
um die Wette herunter
05 laufen, das Fell
nicht versengen. Sie laufen
zu schnell. Die Kinder
ziehn sie in den Tanzkreis
und singen. Die Panther
10 springen in grossen
Sätzen hinaus und hinüber und fressen
die schweigenden Fische.

Donnerstag, 30 März 1961       )

Der Thron (A)

Heute findet der Diener
den Knopf nicht, der die Löwen
brüllen lässt und der macht,
dass sie den Thron
05 hochheben. Verlegen
zerbeisst sich der Kaiser die Lippen.
Und der Gesandte kürzt seine Rede und huldigt
lieber dem Pfau, der dahinter den Schweif
knisternd über den Kies zieht.

Sonntag, 14 Mai 1961       )

Der Thron (B)

Heute findet der Diener
den Knopf nicht, der die Löwen
brüllen und sie den Thron
hochstemmen lässt. Der
05 Kaiser zerbeisst sich die Lippen.
Der Gesandte
kürzt seine Rede und huldigt
lieber dem Pfau, der dahinter
den Schweif sicher über den Kies zieht.

Mittwoch, 21 Juni 1961       )

Der Thron (C)

Heute findet der Diener
den Knopf nicht, der die Löwen
brüllen und sie den Thron
hochstemmen lässt. Der
05 Kaiser zerbeisst sich die Lippen.
Der Gesandte
kürzt seine Rede und huldigt
lieber dem Pfau, der dahinter
den Schweif über den Kies zieht.

Donnerstag, 30 März 1961       )

Gestänge (A)

Gestänge, darüber
in den Kessel zu springen. Die Füsse,
im Gestänge bleiben sie hängen.
Die Lippen berühren
05 flüchtig Lippen, die schwimmen, inmitten
schwimmen im Kessel.

Sonntag, 14 Mai 1961       )

Gestänge (B)

Gestänge, darüber
in den Kessel zu springen. Die Füsse
bleiben hängen. Die Lippen
berühren Lippen, die schwimmen,
05 inmitten schwimmen im Kessel.

Mittwoch, 21 Juni 1961       )

Gestänge (C)

Gestänge, darüber
in den Kessel zu springen. Die Füsse
bleiben hängen. Die Lippen
berühren Lippen, die schwimmen
05 mitten im Kessel.

Freitag, 31 März 1961       )

Einsamer (A)

Einsamer,
einsamer sind die Felsen,
nachdem man ihnen Agaven gesellte,
nachdem man ihnen gesellte dies leere,
05 zugenagelte Haus.

Der Vogel sitzt
auf der Antenne, seit der Vulkan
dort aus dem Meerschaum aufstieg und langsam
heranzuschwimmen, einziges Aug,
10 heranzuschwimmen begann,
auf den einsamen, einsamen Felsen.

Montag, 15 Mai 1961       )

Einsamer (B)

Einsamer,
einsamer ist der Felsen,
seit man ihm Agaven gesellte,
seit man ihm gesellte dies leere
05 brettervernagelte Haus.

Der Vogel sitzt
auf der Antenne, seit der Vulkan
aus dem Meergischt aufstieg und langsam
heranzuschwimmen, einziges Aug,
10 heranzuschwimmen begann,
an den einsamen, einsamen Felsen.

Montag, 15 Mai 1961       )

Einsamer (C)

Einsamer,
einsamer ist der Felsen,
seit man ihm Agaven gesellte,
seit man ihm gesellte dies leere
05 brettervernagelte Haus.

Seit der Vulkan
aus dem Meergischt aufstieg und langsam
heranzuschwimmen, einziges Auge,
heranzuschwimmen begann,
10 an den einsamen, einsamen Felsen,
sitzt
auf der Antenne der Vogel.

Mittwoch, 21 Juni 1961       )

Einsamer (D)

Einsamer, einsamer ist der Felsen,
seit man ihm Agaven gesellte,
seit man ihm gesellte dies leere
brettervernagelte Haus.

05 Seit der Vulkan
aus dem Meergischt aufstieg und langsam
heranzuschwimmen, einziges Auge,
heranzuschwimmen begann 
an den einsamen, einsamen Felsen,
10 sitzt
auf der Antenne der Vogel.

Freitag, 31 März 1961       )

Absonderlich (A)

Absonderlich sind
aus zerbrochenen Platten die Wege
ins Gestrüpp,
absonderlich, dass man
05 unvermittelt in Blumen
hineintritt, die
mit Gerüchen und Farben wild
um sich schlagen,
absonderlich, sie
10 sind Fallen, das Einzige hier,
das niemanden auslässt.
Absonderlich.

Montag, 15 Mai 1961       )

Absonderlich (B)

Absonderlich sind
im Gestrüpp die gewundenen Wege,
absonderlich, dass man
unvermittelt in Blumen
05 hineintritt, die
mit Gerüchen und Farben
wild um sich schlagen.

Diese Fallen,
absonderlich, sind
10 das Einzige hier,
das niemanden auslässt.

Mittwoch, 21 Juni 1961       )

Absonderlich (C)

Absonderlich sind
im Gestrüpp die gewundenen Wege.
Absonderlich, dass man
unvermittelt in Blumen
05 hineintritt, die
mit Gerüchen und Farben
wild um sich schlagen.

Diese Fallen,
absonderlich, sind 
10 das Einzige hier,
das niemanden auslässt.

Samstag, 01 April 1961       )

Spitz (A)

Die spitzen
Flügel der Vögel stechen
hinein in das Glas, bis sie stecken
bleiben in der weichen
05 Watte Meer und
stossen an die Pinien, die
unbewegt stehn und obliegen
der Betrachtung des Mittags.

Die spitzen
10 Flügel der Vögel
durchbohrten die Kiesel. Nun sind sie
abgestumpft. Nach einer Weile
begraben die Kinder die kleinen // 02
Skelette zwischen den Wurzeln
15 der Pinien, unten unter
den Kronen, die den Mittag betrachten.

Montag, 15 Mai 1961       )

Spitz (B)

Die spitzen
Flügel der Vögel
durchstechen das Glas, bis sie stecken
in der Watte Meer und in den Stämmen der Pinien, die
05 der Betrachtung des Mittags obliegen.

Die spitzen
Flügel der Vögel
sind stumpf geworden. Nach einer
Weile begraben die Kinder die kleinen
10 Kadaver zwischen den Wurzeln
der Pinien, die der Betrachtung 
des Mittags obliegen.

Mittwoch, 21 Juni 1961       )

Spitz (C)

Die spitzen
Flügel der Vögel
durchstechen das Glas, bis sie stecken
in der Watte Meer, in den Stämmen der Pinien, die
05 der Betrachtung des Mittags obliegen.

Die spitzen
Flügel der Vögel
sind stumpf geworden. Nach einer
Weile begraben Kinder die kleinen
10 Kadaver zwischen den Wurzeln
der Pinien, die der Betrachtung 
des Mittags obliegen.

Samstag, 01 April 1961       )

Gelber Handschuh (A)

Gelber Handschuh,
weit von der Syrte, wühlt
in Perlen, sie brennen,
Rest des Meers, das die Syrte
05 vergass und dem Sand überliess.

Der Sand ist heiss,
und die Perlen verbrennen den gelben
Handschuh: heut früh
schob er jenseits der Syrte
10 den Kinderwagen über die Strasse. Jetzt wühlt
er und findet und brennt,
gelber Handschuh, gräbt,
findet Perlen, verbrennt.

Dienstag, 16 Mai 1961       )

Gelber Handschuh (B)

Der Sand ist heiss, und die Perlen 
verbrennen den gelben
Handschuh: heut früh
schob er jenseits der Syrte
05 den Kinderwagen. Jetzt wühlt er
und findet und brennt, gelber
Handschuh, gräbt,
jenseits der Syrte,
findet Perlen, verbrennt.

Mittwoch, 21 Juni 1961       )

Gelber Handschuh (C)

Der Sand ist heiss, und die Perlen 
verbrennen den gelben
Handschuh: heut früh
schob er jenseits der Syrte
05 den Kinderwagen. Jetzt wühlt er
und findet und brennt, gelber
Handschuh, gräbt 
jenseits der Syrte,
findet Perlen, verbrennt.

Sonntag, 02 April 1961       )

Meditation (A)

Das Telefon
schreckt dich auf in einem
Tunnel, du drehst
an klopfenden Lichtern vorüber.
05 Stalaktiten-
Zapfen. Der nächste
fällt und trifft dich
in dieser Lawra, erschlägt
dich in der Athoshöhle
10 tief unter allen
Klöstern, nach so
vielen klopfenden Lichtern 
und Tropfen, nur Tropfen,
erschlägt dich.

Sonntag, 02 April 1961       )

Nacht (B)

Das Telefon schreckt dich
auf im Tunnel, du drehst
an klopfenden Lichtern vorüber.
Stalaktiten fallen, 
05 treffen dich in der Lawra, erschlagen
dich tief unter allen
Klöstern, tief unterm Athos,
trockene Zapfen,
tief, nach vielen 
10 klopfenden Lichtern, nach vielen
Tropfen, Tropfen, tief,
treffen, erschlagen.

Dienstag, 16 Mai 1961       )

Nacht (C)

Das Telefon schreckt dich
auf im Tunnel, du drehst
an klopfenden Lichtern vorüber.
Stalaktiten fallen, 
05 treffen dich in der Lawra, erschlagen
dich tief unter allen
Klöstern, tief unterm Athos,
trockene Zapfen,
tief, nach vielen 
10 klopfenden Lichtern, nach vielen
Tropfen, Tropfen, tief,
treffen, erschlagen.

Mittwoch, 21 Juni 1961       )

Nacht (D)

Das Telefon schreckt dich
auf im Tunnel, du drehst
an klopfenden Lichtern vorüber.
Stalaktiten fallen, 
05 treffen dich in der Lawra, erschlagen
dich tief unter allen
Klöstern des Athos,
trockene Zapfen, nach vielen 
klopfenden Lichtern, nach vielen
10 Tropfen, Tropfen, tief,
treffen, erschlagen.

Montag, 03 April 1961       )

Über die Steppe (A)

Über die Steppe zieht der vergessene König, 
während der Wagen
wendet und einen Schleier
aufwirbelt. Der irre,
05 vergessene König kaut
zwischen den Zähnen Kerne der letzten
Nüsse, die ihm die Wärter gegeben.
Ausgesetzt zieht
der vergessene König und zögert
10 im Ziehen, weil seine Schleppe
öfter hängt in den Disteln.
Er kaut die Kerne der letzten // 02
Nüsse zwischen den Zähnen und zieht,
während der Wagen
15 wendet, verschwindet, zwischen
Disteln die Schleppe, der König,
irre, vergessen.

Samstag, 20 Mai 1961       )

Über die Steppe (B)

Über die Steppe zieht der vergessene König, 
während der Wagen
wendet und einen Schleier
aufwirbelt. Der irre,
05 vergessene König kaut
zwischen den Zähnen Kerne der Nüsse,
die ihm die Wärter gegeben.
Ausgesetzt zieht
der vergessene König und zögert,
10 weil seine Schleppe
öfter hängt in den Disteln. Er kaut
die Kerne der letzten
Nüsse zwischen den Zähnen und zieht, // 04
während der Wagen
15 wendet, verschwindet, zwischen
Disteln die Schleppe, der König,
irre, vergessen.

Mittwoch, 21 Juni 1961       )

Über die Steppe (C)

Über die Steppe zieht der vergessene König,
während der Wagen
wendet und einen Schleier
aufwirbelt. Der irre
05 vergessene König kaut
zwischen den Zähnen die Kerne der Nüsse,
die ihm der Wärter gegeben.
Ausgesetzt zieht
der vergessene König und zögert,
10 weil seine Schleppe
öfter hängt in den Disteln. Er kaut
die Kerne der letzten
Nüsse zwischen den Zähnen und zieht,
während der Wagen
15 wendet, verschwindet, zwischen
Disteln die Schleppe, der König,
irre, vergessen.

Dienstag, 04 April 1961       )

Kohlenhalde (A)

Die Palmen
sind nur noch
schwarze Dolche, die
aus der Kohlenhalde stechen.
05 Sie stiebt den ganzen
Palmhain ein. Und die Kamele drängen
sich um die letzten Stämme. Nur
die Esel laufen, drehn
das Schöpfrad unermüdlich weiter: Sie
10 sind blind. Erst wenn an ihre
Hufe Kohlen rollen, merken
als letzte sie: die Kohlenhalde wächst.

Samstag, 20 Mai 1961       )

Kohlenhalde (B)

Die Palmen, Spitzen
schwarzer Dolche stechen aus der
Kohlenhalde, die die ganze
Oase einstiebt. Die Kamele
05 drängen sich um die letzten Stämme. Nur
die Esel drehn das Schöpfrad
unermüdlich weiter: Sie
sind blind. Erst wenn an ihre Hufe
Kohlen rollen, merken
10 auch sie: die Kohlenhalde wandert.

Mittwoch, 21 Juni 1961       )

Kohlenhalde (C)

Die Palmen, Spitzen
schwarzer Dolche, stechen
aus der Kohlenhalde, die die ganze
Oase einstiebt. Die Kamele
05 drängen sich um die Stämme. Nur
die Esel drehn das Schöpfrad
mit verbundnen Augen weiter. Erst
wenn an ihre Hufe Kohlen rollen, merken
auch sie: Die Kohlenhalde wandert.

Dienstag, 04 April 1961       )

Regen (A)

Die Vögel sind in die Winkel
eng geduckt. Der helle
Sandschleier macht sie ängstlich
blind. Ein Regen
05 zerreisst den Schleier, klebt
die Körner auf die Erde.
Die Vögel
sind wieder überm Wind, sie sitzen,
den Blick im bewölkten
10 Gelände, auf den Drähten, wenn
die Federn und die schweren Flügel triefen.

Samstag, 20 Mai 1961       )

Regen (B)

Die Vögel ducken
sich in die Winkel. Sandwind macht
sie blind. Der Regen klebt
die Körner auf die Erde.
05 Die Vögel sitzen
wieder auf den Drähten, sehn
nach dem Gewölk, das an den Rändern wendet,
wenn die Federn, wenn
die schweren Flügel trocknen.

Mittwoch, 21 Juni 1961       )

Regen (C)

Die Vögel ducken
sich in die Winkel, vom Sandwind blind. Der Regen
erst klebt die Körner auf die Erde. Die Vögel
sitzen auf den Dächern, sehn
05 nach dem Gewölk, das an den Rändern wendet, wenn
die Federn, wenn
die schweren Federn trocknen.

Sonntag, 02 April 1961       )

Flucht (A)

[ Es gibt Muscheln,
die Perlen verschlucken und sich
dann unter Korallen für immer
verschliessen und
05 meditieren.

Von ihrem letzten
Abend auf der Via Vittorio
Veneto blieb ihr die Kette.
Sie verlässt das
10 Boot, im Sand
versinken die Stöckelschuhe. Und auf den Strümpfen
zu gehen, ist es zu heiss. Aus den Hütten
kommen die schmutzigen Alten.  // 02

Jedem gibt sie eine Perle 
15 von der zerrissenen Kette. Sie werden 
sie dem Meer wiedergeben. Es gibt 

Muscheln, die Perlen verschlucken und sich 
dann unter Korallen für immer 
verschliessen und 
20 meditieren. ]

Dienstag, 16 Mai 1961       )

Flucht (B)

[ Es gibt Muscheln,
die Perlen verschlucken und sich
unter Korallen verstecken
und meditieren.

05 Sie sprang aus dem Schiff,
ihre Schuhe
blieben stecken im Sand. Aus den Hütten
kamen die Alten. Und jedem
gab sie eine Perle
10 von der zerrissenen Kette. Es gibt

Muscheln, die Perlen verschlucken
und sich für immer
unter Korallen vrstecken, für immer,
und meditieren. ]

Dienstag, 16 Mai 1961       )

Flucht (C)

[ Es gibt Muscheln,
die Perlen verschlucken und sich
unter Korallen verstecken und
meditieren.

05 Ihre Schuhe
blieben stecken im Sand,
als sie an Land sprang.
Aus den Hütten stürzten die Alten.
Sie gab
10 jedem eine Perle von der zerrissenen
Kette. Es gibt

Muscheln, die Perlen verschlucken
und sich unter Korallen verstecken, // 05
15 für immer,
und meditieren. ]

Montag, 03 April 1961       )

Hitzewelle (A)

[ Die Hitzewelle
überflutet das Kühlhaus, zerbricht
die Scheiben. Die Bäume
verdorren im Nu, die Menschen
05 werfen sich in das Meer, und sie schwimmen
zum Leuchtturm. Sein Feuer
fächelt, die Welle
zerschellt. Von der Flamme
fällt die kühlere Wärme
10 zurück in die Bucht, in die Stadt // 02
und erweckt in den Scherben die Bäume
zum plötzlichen Blühen. ]

Dienstag, 16 Mai 1961       )

Hitzewelle (B)

[ Die Hitzewelle
drückt ein das Glashaus, die Bäume
verdorren, die Menschen
stürzen ins Meer, sie schwimmen
05 zum Leuchtturm. Die Welle
zerschellt an der Lampe. Die milde
Wärme fällt in die Bucht
und zurück in die Stadt und erweckt
zwischen Scherben die Bäume zum Blühen. ]

Montag, 03 April 1961       )

Vorschau (A)

[ Die schwere, die schwarze
Wolke. Das alte
Motorboot knarrt und zerteilt sie.
Auf dem Verdeck liegt die Leiche. Man wird
05 nach der Verbrennung das Herz
auf dem Felsen unverletzt finden. Die Wolke,
die schwere, die schwarze
zieht, neu gesammelt, hinweg,
weg vor dem alten dem leeren
10 Motorboot, das knarrt,
träge hinweg. ]

1961 * (nicht datiert)       )

Vorschau (B)

[ Die schwere, die schwarze
Wolke. Das
Motorboot knarrt.
Auf dem Verdeck liegt der Tote. Man wird
05 nach der Verbrennung das Herz
auf dem Felsen unverletzt finden.
Die Wolke, die schwere,
die schwarze wird neu
gesammelt ziehn vor dem alten
[…] ]

Manuskripte 1961 (alph.)
(Total: 75 )
Manuskripte 1961 (Datum)
(Total: 75 )
Suchen: Manuskripte 1961