Notizbuch 1980-88

Inhalt: Entwürfe zu 125 Gedichten (169 Fassungen, 33 Endfassungen)
Datierung: 7.12.1980-27.8.1988
Textträger: Rotbraunes Notizbuch
Umfang: 212 beschriebene Seiten (+ U2/U3); Bll von Raeber numeriert, ab S. 106 leer
Publikation: Abgewandt Zugewandt: Hochdeutsche Gedichte (51 Gedichte)
Signatur: A-5-h/02 (Schachtel 29)

Bilder: Ganzes Buch (pdf)
Spätere Stufen: Manuskripte 1979-1983, Typoskripte 1983
Kommentar: Beschreibung; vgl. auch das Typoskript Zur Entstehung
Wiedergabe
: Edierte Texte, Abbildungen, Diplomatische Umschriften

Sonntag, 07 Dezember 1980       )

Beschwörung des Todes, 31.10.1980 / I

Ein Vorwand, plötzlich
zu sagen:
aber ich bin
doch nicht dein Sohn, du bist 
05 doch nicht mein Vater,
ein Vorwand die Antwort,
dann vergessen wir das und machen
es anders, ein Vorwand
der Weg durch die Nacht
10 und dann der Hinabstieg
in die vertraute
Gruft und die // 004
Wiederholung des alten
Gestammels ein Vorwand
15 ein Vorwand am Ende
der Aufschrei:
Beschwörung des Todes.

Montag, 08 Dezember 1980       )

Beschwörung des Todes* / II

Und die Asche, die alles 
ringsum bedeckt. Die Wiesen
Büsche,
sandig und farblos. Doch mitten
05 drin der einzige
Baum ist noch gewachsen. Das Laub // 005
strotzend und dunkel Knospen
gross wie Melonen. Und Vögel
Vögel von überallher
10 hinein in die Äste.
Und dann das Gezwitscher:
Beschwörung des Todes

Dienstag, 09 Dezember 1980       )

Beschwörung des Todes* / III

Aber wir wollten eine
geschlossene Kugel
machen, spiegelnd
und glatt aussen, woran
05 der Regen abläuft, woran
die Blitze abprallen,
und wenn sie zu Boden // 006
fällt rollt sie
unverletzt einfach davon.
10 Innen aber da wären
Gärten mit Brunnen
mit Beeten
voller Rosen da wären
weiche Wiesen und Berge
15 blau wie von Bassano.
Und Wälder vor allem, 
Wälder dunkel,
das Unterholz undurchdringlich:
inwendige Wildnis für dich
20 und für mich inwendige Zuflucht.
Eine Kugel
für dich und für mich
wollten wir machen.

Dienstag, 09 Dezember 1980       )

Beschwörung des Todes* / IV

Und auf der Woge, 
warm und mächtig
getragen sanft, 
unaufhaltsam hinaus
05 widerstandslos
getragen hinaus,
ohne zu wissen warum.
Gib dich, ergib dich
getragen hinaus,
10 und keine
Küste und kein
blaues Gebirge dahinten.
Das Rauschen aber
donnernd die Fahrt
15 ohne Lenkrad und Ruder.
Gib dich
die rollende Woge
ergib dich.

Donnerstag, 11 Dezember 1980       )

Beschwörung des Todes* / V (A*)

Gegensteuern
gegen die Strömung
der weiche unwiderstehliche
Sog warm
05 und purpurn. Und immer
schneller und schneller.
Die tropischen Inseln. 
Der Hafen leer
von Schiffen. Vorbei
10 schneller und schneller.
Der purpure Wirbel. Gegen-
steuern gegen
die Strömung.
Und die Gerippe der Schiffe
15 und die geborstenen
Kisten. Die Schätze // 009
verstreut und begraben
im Schlamm. Die Münzen 
der Dogen. Die eisig
20 glucksende Kälte der Tiefe. Und Gegen-
steuern gegen die Strömung.

Freitag, 12 Dezember 1980       )

Beschwörung des Todes* / V (B)

Gegensteuern
gegen die Strömung
unwiderstehlich und immer
schneller und schneller.
05 Gegensteuern
gegen den Sog.
O, der purpurne Wirbel.
Und die Gerippe der Schiffe,
die geborstenen Kisten.
10 Die Münzen verstreut,
begraben im Schlamm.
Die glucksende Kälte.
Gegensteuern gegen
den Sog,
15 gegen die Strömung. // 009
O, der Sog,
der purpurne Wirbel.
Gegensteuern.

Montag, 15 Dezember 1980       )

Beschwörung des Todes* / VI

Für den Rest meines Lebens
hast du gesagt, aber
niemand weiss, wie
gross ist dieser Rest und wieviele
05 Leben zu leben du hast.
Und solang du
lebst, wird sich alles immer
wandeln und nichts // 010
bleibt gleich, am Abend
10 bist du nicht mehr der, der du
am Morgen beim Aufwachen warst.
Nimm dir nichts vor, versprich nichts
für den Rest deines Lebens.
Aber die Stunde am Abend,
15 das Westlicht über dem Park, in den kahlen
Bäumen ein Glasguss
silbern und grün,
am Ende noch rot,
ist doch jedesmal ewig
20 und endet, obwohl sie
nach wenigen Augenblicken vorbei ist,
niemals, niemals. Ein Nu
ist sie mir, und sie dauert
jedesmal für den Rest meines Lebens.
25 Dieser Widerspruch, unauflösbar,
er ist das Leben.

Dienstag, 16 Dezember 1980       )

Beschwörung des Todes* / VII

Die grosse Stille inmitten
kein Blatt
regt sich. Und von dem
Getümmel draussen, vom Lärm
05 jenseits der Ränder
keine Spur. Im Schatten
des Baums die grosse
Stille für dich inmitten
die Stille inmitten
10 für mich.

Donnerstag, 18 Dezember 1980       )

Beschwörung des Todes* / VIII

Der Blitz wie ein Messer
zerschneidet
das samtene Laken.
Weisses Gestein
05 gleissend. Das Wasser
wie Eis. Die ertappten
Tiere farblos, farblos
die Bäume. Und unten
die Sohle der Schlucht.

Freitag, 19 Dezember 1980       )

Beschwörung des Todes* / IX

Nach dem Getümmel die Waffen
die Fahnen im Staub. Die geborstne
Trompete. Der Sieger
in seiner Rüstung posiert
05 vor unersättlichen Bränden.

Sonntag, 28 Dezember 1980       )

Beschwörung des Todes* / X

Die verdorrten Bäume, die letzten
am Rand der Wüste
und drinnen
der Dornbusch in Flammen
05 unlöschbar, unerreichbar
ganz drinnen. Und trotzdem
anzukommen der Wunsch
und zu verbrennen und Asche
und eins mit dem Sand
10 zu werden die unstillbare Begierde.
Aber der Sumpfwald nachher.
Die Klagen der Vögel.

Sonntag, 28 Dezember 1980       )

Beschwörung des Todes* / XI

Glück der
Augenblick auf-
gehängt zwischen
zwei Ungedulden
05 ohne Erinnerung
ohne Erwartung. 
Glück der
Zufall hinein
in die Fülle bevor
10 sie versickert und vor
des Schmerzes
klopfendem Wiederbeginn.
Glück.

Donnerstag, 01 Januar 1981       )

Beschwörung des Todes* / XII

Den Finger in deinem
Hintern: wie schön
zu wohnen, zu wandern
in deinem heissen
05 Innern. Und unermesslich
die Lust, unermesslich
die Zärtlichkeit dieser
Begegnung.

Donnerstag, 01 Januar 1981       )

Beschwörung des Todes* / XIII (XII)

Aber vorerst ist die
Wunde noch blutig. Und deine
Hand wird nass und
rot bei der Berührung. Erst später,
05 erst später ist alles
trocken und schwarz. Unermesslich
der Durst nach einem einzigen Tropfen
nach einem einzigen kleinen

Donnerstag, 01 Januar 1981       )

Beschwörung des Todes* / XIV (XIII)

Unermesslich
Aber kein Feuer, kein Rauch, und auch
kein Trommelgedröhn durch die stille
trockene Luft.
05 Unermesslich, schweifend und ohne  // 018
Baum oder Stein oder Tier
darin zu wohnen.
Nirgendwo, nirgendwo doch
unermesslich.

Donnerstag, 08 Januar 1981       )

Beschwörung des Todes* / XV (XIV)

Die Türe zuschlagen, die Türe
die Seele draussen
bleibt aber draussen
und flattert und friert
05 Die Türe draussen
die Seele.

Sonntag, 11 Januar 1981       )

Beschwörung des Todes* / XVI (XV)

Rückkehr noch einmal
auf die Wiese
unten vergessen. Die Hummel, der weisse
Sommervogel. Noch einmal
05 Rückkehr. Der Flieger
silbern im Blauen. Die Ferne
die Ferne erträumt
erlitten inzwischen.
Noch einmal.

Sonntag, 11 Januar 1981       )

Beschwörung des Todes* / XVII

Und die Drehung, die Drehung
purpurn und blau
und schneller und dunkler
der Wirbel. Die stille
05 Wiese auf einmal dahinter, die
Hummel. Glück
des Wiedererkennens.
Aber die Drehung.

Dienstag, 27 Januar 1981       )

Beschwörung des Todes* / XVIII

Den zerrissenen
Faden zusammen
knüpfen,
zusammen
05 nähen das
zerrissene Band.
Die getrennten
Hälften der Schwerkraft
überlassen,
10 genügt für gewöhnlich.
Sie fallen
von selber zusammen.

Sonntag, 01 Februar 1981       )

Beschwörung des Todes* / XIX (A*)

Aber das Herz
herausgerissen und auf der
Pyramide geopfert.
O, die trockene Luft, die
05 Sicht bis hinaus an die ferne
Küste. Du grosser
bunt gefiederter Vogel.
Das Herz
herausgerissen und auf der
10 Pyramide das Herz dir
o Vogel das Herz
dir geopfert.

Sonntag, 01 Februar 1981       )

Beschwörung des Todes* / XIX (B)

Auf der Pyramide das Herz
herausgerissen
und dir, o Vogel,
das Herz dir, grosser Vogel,
05 das Herz dir, bunter
Vogel, geopfert.
Das Herz.

Montag, 02 Februar 1981       )

Beschwörung des Todes* / XX

Jenseits der Klippen
und jenseits der schwärzlichen 
Moore, hinter dem
trocknen Gestrüpp, dem breiten
05 Sandband am Ufer
jenseits der öden
Hänge mit den verlassenen
Hütten, der Gipfel, der Gletscher, der weiten
nie betretenen Felder
10 ewigen Schnees:
jenseits der Schluchten mit den
Skeletten der
Abgestürzten // 024
jenseits der warmen
15 Golfe, der Inseln, verwunschen
und weit
jenseits des bisher Erhörten
jenseits der Entdeckungs-
fahrten, der Stürme, der wunder-
20 baren Errettungen jenseits
der Schiffbrüche, jenseits, jenseits
am äussersten Rand und im letzten
Augenblick
wartest du auf mich und fängst mich
25 jenseits
auf mit deinen Armen.

Dienstag, 03 Februar 1981       )

Beschwörung des Todes* / XXI

Die Nacht eine schwarze
Grotte, unser
Schweigen darin eine (warme)
Muschel Immer
05 dunkler und weicher. Und plötzlich
sprengt dein Schrei die
Muschel, dein Schrei
sprengt die Grotte.
Du und ich ohne Angst
10 schutzlos draussen im Glückswind.

Mittwoch, 04 Februar 1981       )

Beschwörung des Todes* / XXII

Eingeschlossen in eine
silberne Kapsel
herausgenommen, heraus-
geschnitten, heraus-
05 gerissen aus deiner Brust
und fort getragen und fort-
geführt weit fort
weitab geführt, weitab
gefahren und dann
10 abgetrennt blutend
abgetrennt von seinen Wurzeln
eingeschlossen in eine
silberne Kapsel
und eingemauert in den
15 massigen Pfeiler
eingeschlossen dein Herz.

Donnerstag, 05 Februar 1981       )

Beschwörung des Todes* / XXIII

Alles hinab
alles am Staudamm
hinab, die
Gläser, die Teller, die
05 Löffel, die Gabeln, die
Schüsseln, die Töpfe, die
Pfannen, alles
hinab über den Bug
am Staudamm alles
10 hinab, die Decken, die
Puppen, die Bären,
die Eisenbahn, das
Puppenhaus, der
Plüschelefant, die
15 Spielzeuge alle, alle
hinab, die Kleider, die
Mäntel, die Schuhe,
die Jacken, die Hosen, ||
alles, alles hinab
20 über den Bug am
Staudamm hinab,
und dann auch die
Möbel hinab, die
Stühle, die Tische, die
25 Polster, die Betten, die
Schränke, alles, alles
hinab am Staudamm
über den Bug hinab
in den dröhnenden
30 Sturz des Wassers
hinab, und am Ende
mit samt dem ganzen
Schutt nach dem letzten
Zögern hinab du und ich
35 hinab, hinab:
wie das zusammen
das Blaue, das schäu-
mende Weisse, wie das über // 028
dir, über mir zusammen
40 schlägt. Und drunten
die Stille, die Stille der Fisch
stehend, uns beide
mit offenen
Augen betrachtend, 
45 mit leuchtenden Augen im Dunkel
betrachtend uns beide. Hinab
Alles
alles hinab.

Freitag, 06 Februar 1981       )

Beschwörung des Todes* / XXIV

Oder droben auf der
weissen Fläche die Ketten
die Kelche gerettet vor dem
steigenden Wasser
05 die alten Geräte
gehäuft. Und die
Kadaver. Wenn nun ein Windstoss
die Wolken die Wolken zerrisse
Oder der Blitz zerschnitte
10 die Schwaden, der Blitz.
Ein Augenblick und alles und alles // 030
bedeutend, beglänzt, ein Augenblick
alles im Nebel.
Oder droben wer weiss auf der weissen
15 Fläche wer weiss über dem steigenden
Wasser wer weiss?

Sonntag, 08 Februar 1981       )

Beschwörung des Todes* / XXV

Und am Ende
weichen die steilen
Wände nach beiden
Seiten: gleissend
05 die See in der Sonne und still und
keine Grenze
nirgendwo nirgends es sei denn
der Strich, der den Himmel
scheidet vom Wasser, die Dünste,
10 silbern, scheidet vom riesigen
silbernen Teller.

Sonntag, 08 Februar 1981       )

Beschwörung des Todes* / XXVI

Draussen weit draussen
das Wrack in der öligen
Lache. Die toten
Delphine. Die Boote
05 wenden. Der Sturm erst
bestattet den schwarzen
Kadaver und die qualvoll
draussen weit draussen
qualvoll
10 verendeten Vögel.

1981 * (nicht datiert)       )

Beschwörung des Todes* / XXVII (A)

Wer hat die Wörter, wer hat die
Wörter gejagt und gefangen
und eingesperrt in das
Gedicht und zum
05 Singen gezwungen?

1981 * (nicht datiert)       )

Beschwörung des Todes* / XXVII (B)

Wer hat die Wörter
gejagt und gefangen
und eingesperrt in das
Gedicht und zum
05 Singen gezwungen?

1981 * (nicht datiert)       )

Beschwörung des Todes* / XXVII (C)

Wer hat die Vögel
gejagt und gefangen
und eingesperrt in den
Käfig und zum
05 Singen gezwungen?

Montag, 09 Februar 1981       )

Beschwörung des Todes* / XXVII (D*)

Wer hat die Wörter
gejagt und gefangen
und eingesperrt in das
Gedicht und zum
05 Singen gezwungen?
Wer hat die Vögel, wer
hat die Wörter gezwungen?

Mittwoch, 11 Februar 1981       )

Beschwörung des Todes* / XXVIII

Und dann auf dem Gipfel
der Wind. Die warme
Küste fern in der
Tiefe. Die sanfte
05 Bewegung der Wellen
Erinnerung. Erinnerung
das Unbestimmte, die Lust
des Ununterschiednen.
Und dann auf dem Gipfel der eisige
10 Mantel. Abgetrennt. Der
schneidende Wind.
Abgetrennt und
wieder verschieden. Die Qual
dann auf dem Gipfel.

Freitag, 18 September 1981       )

Beschwörung des Todes* / XXIX

Der Deckel halb offen, und aus der
Spalte das Lächeln, das Winken
„Komm doch herein.“
Nur die wenigen Schritte,
05 nur ein leichtes
Bücken, warum
denn noch zaudern, warum
dieses Zögern, da drinnen der süsse, der alte,
der uralte Genosse, er harrt.
10 Und die Ruhe im Dunkeln,
die samtene, süsse, sie harrt.

Samstag, 05 Dezember 1981       )

Die Stadt

Und die Toten zwischen den Bäumen
von den Wolken
widergespiegelt. Der Teich
neu gefüllt überläuft
05 und läuft aus auf die Strasse.
Diesseits
der einzelne Baum, die
unbewegten Blätter.
Jenseits das Rauschen
10 ununterbrochen den ganzen
Tag und die ganze
Nacht. Die Insel
bleibt darüber
die Blätter, der Baum
15 von der Mitte hinaus // 038
durch die Alleen und durch die
entleerten
die bunten
Fassaden, die Fenster
20 blinken
niemand sonst,
zwei- dreimal ein Wagen;
Polizei, jetzt fährt er
langsam heran, hält, nein
25 er fährt weiter, schnell,
schon um die Ecke.
Und dann er, wie jede
Nacht, auf seinem Fahrrad. Er sieht
niemand, nur immer gradaus
30 weit weg, weit vorn
eine Entzückung
unterirdisch im Moder und in den // 039
feuchten durchtränkten
Taschentüchern des Gelasses
35 unter der Erde am Friedhof.
Drunten und draussen
am Fluss ein endlos
atmender Garten. Die Mitte
im bewölkten Himmel
40 über den Bäumen gespiegelt.
Überall in den Ästen
zwischen den Stämmen
die Toten. Wiederkehren
Rückkehr noch einmal über
45 den Fluss, den Friedhof
entlang, die bunten // 040
Strassen, Alleen, hinein
durch das eitle
Tor ohne Haus, ohne Mauer
50 hinein in die helle
leblose Mitte, das Grab.
Auch nicht im Museum
wurde die Mumie
wiedergefunden.

Mittwoch, 30 Dezember 1981       )

New York / I

Was für Blumen sind das, was für
weggeworfene Blätter,
bräunlich, Stengel
schwarz zertreten
05 die Zypresse jedoch
über den Bäumen über
den Pylonen
die Pyramide? Oder
die Wüste kristallen, glä-
10 sern und stählern
glänzend geschliffen.
Beschwörung, Beschwörung, // 042
Zaubergeste erhoben
gegen den leeren
15 Himmel ohne
Trost ohne Tränen
Kartenhaus: immer
vertrackter immer
höher gebaut einge-
20 stürzt und
wieder begonnen uner-
müdlich zwischen den beiden
Flüssen die Stille
zusammengebraut aus
25 tausend Geräuschen Rauschen
der Muschel am Ohr daliegt
der totgesagte, der alte
Riese immer noch schau nur // 043
im Gras und hält die
30 Muschel ans Ohr lau-
schend und lacht.

Donnerstag, 31 Dezember 1981       )

New York* / II

(über) die einzige Häufung
Sammlung An-
schwemmung
Türmung – die
05 Senatoren Venedigs entleibte
Geister irren durch die
strahlenden Schluchten suchen
finden in den
Wolkenkratzern neue Leiber,
10 Mumiensärge // 044
aufrecht strahlend mit tausend
gleichen Zellen
Skarabäen unsterblich im
Abriss im Auf-
15 bau Abriss im Wie-
deraufbau endlos endlos die
Prozession der
Skarabäen der Pharaonen der
Senatoren die Häute
20 schuppig und bunt die
Häute blass und // 045
glatt überall auf den
Pfaden ein Tempel allein auf der
kleinen Lichtung
25 Prozessionen
der Skarabäen und die
Opferung auf dem
blutigen Altar ganz
wie vor alters verwischt
30 verwischt überwuchert.
Und jetzt die
Avenuen vereist die
Bäume schwarz ohne
Blätter Bettel-
35 prozessionen von
überall her von // 046
überall her wäre
da ein Grab ein
Gehäuse mit einem
40 Kraut einem
Knochen einem
abgerissenen Fetzen
Linnen Ge-
genstände des
45 Hasses der Liebe der
Furcht der Verehrung alle
ziehen dorthin wo
nichts ist.

Dienstag, 19 Januar 1982       )

New York* / III

Flügel abgerissen
schleift die
Stufen Flügel // 047
abgerissen schleift die
05 Stufen Türkis-
Flügel verschmutzt von
Teer und
Kake schleift die Stufen
schleift abgerissen die
10 Stufen hi<n>unter
Flügel schwer von
Teer und von Kake
schleift abgerissen
schleift dumpf und
15 schleift schmutzig
schleift lahm und
abgerissen die
Stufen hinunter. Die
Avenuen vom Wind
20 downtown gerissen // 048
der Flügel verschmutzt
Türkisflügel
nicht mehr von Teer von
Kake verschmutzt
25 verklebte Federn schöner
Türkisflaum nicht mehr
vom Wind die sechste
Avenue Downtown gerissen
abgerissen vom Eiswind
30 die Sechste Avenue
hinunter der Flügel
schwer von Teer und
von Kake schleift die
Sechste Avenue Downtown vom
35 Eiswind gerissen abge-
rissen hinunter
Oben von Empire State
an der Spitze abgerissen // 049
von Empire State abge-
40 rissen vom Eiswind der
Flügel Türkisflügel
flattert und kreist um
Empire State und
flattert entlang und sinkt
45 Empire State entlang
gerissen vom Eiswind 
hinunter und schleift
verschmutzt von Kake
und verschmutzt und schwer von Teer die Sechste
50 Avenue Türkisflügel
jetzund nicht mehr
Downtown hinunter.
Durch den
schwärzlichen Schnee von der letzten
55 Woche übrig  geblieben // 050
schleift der Flügel
schmutzig von Kake von
Teer schwer und
schmutzig von Teer
60 hinab von Empire State
vom Eiswind in den
Schnee in den von der letzten
Woche schwärzlich
liegen gebliebenen Schnee
65 hinunter gerissen Down-
town downtown
hinunter schleift der
Flügel jetzund türkis-
flügel nicht mehr
70 abgerissen hinunter
schleift er abge- // 051
downtown schleift er abg-
durch den schmutzig liegen
gebliebenen auf der
75 Sechsten liegen ge-
Schnee schleift er abge-
ab ab schleift er
downtown hinunter
Türkisflügel Türkis-
80 jetzund nicht mehr
von Uptown die Sechste
hinuntergerissen schleift der
Flügel von Uptown ab-
und hinuntergerissen
85 Türkis nicht mehr
jetzund schmutzig von
Uptown jetzund schleift er
schleift er Downtown
verklebt und teerig
90 Downtown hinunter.

Dienstag, 19 Januar 1982       )

New York* / IV

Saugen langsam lang-
sam inständig saugen unab-
lässig unermüdlich sau-
gen ohne je zu er-
05 lahmen mit ganzer
Kraft mit ganzer
Seele nur saugen nur
saugen.
Angesogen heran-
10 gesogen nahe immer
näher heran gesogen
vollgesogen ganz
voll voller und voller // 053
gesogen einge-
15 sogen herein
gesogen immer
tiefer herein
gesogen und
tiefer und tiefer
20 herein und aus-
gesogen und immer mehr
ausgesogen und ganz
ausgesogen langsam lang-
sam ganz ausgesogen
25 leer leer gesogen
voll ge-
sogen leer
voll voll gesogen
voll leer gesogen // 054
30 voll leer voll
leergesogen gesogen

Mittwoch, 20 Januar 1982       )

New York* / V

Häute an den
Wänden hängende
Häute
abgeschälte
05 abgezogene Häute
überall gereinigte
Häute von allen
Wänden herunter
hängende Häute vom
10 Blut vom Fleisch von den Knochen
befreite reine
gereinigte Häute // 055
überall von den Wänden
rein und flecken-
15 und blutlos hängende
Häute. Die Dämpfe die
Brände fern fern
vergessen. Nur die
Wände die
20 glänzenden Nägel
gereinigt geruchlos von den
Wänden
hängend die Häute. Die
glänzenden Köpfe der Nägel
25 säuberlich in den
abgeputzten in den geschrubbten
Wänden. Nicht Dämpfe // 056
nur die Nägel
nicht Brände nur
30 die Köpfe wohl
gereinigt und reinlich nur die
Häute von allem
Unrat geleert und reinlich
verteilt über die peinlich
35 gereinigten Wände.

Donnerstag, 21 Januar 1982       )

New York* / VI

Wärest du nur hinten
geblieben und hättest
dich nicht nach vorn ge-
drängelt du wärest noch lang
05 früh genug vorn an der // 057
Treppe gestanden man hätte
dich früh genug noch die Treppe
Stufe für Stufe hinauf
gestossen du wärest
10 früh genug  früh genug
oben gewesen und
hättest nicht mehr zurück nicht mehr
hinunter gekonnt früh genug
man hätte 
15 dich genommen auch so
man hätte dich früh genug
früh genug genommen
ergriffen gehabt.

Samstag, 06 Februar 1982       )

Wolken

Weisse o weisse
Wolken wieder herein
geweht und von den
Wipfeln fest
05 gehalten gefangen
schwebende weisse o weisse
Schwaden des Nebels
gefoltert beraubt die
Tropfen die Tropfen
10 o weisse.

Sonntag, 07 Februar 1982       )

Versinken (A*)

Versinken im Schneematsch die nassen
Füsse und dann das
Eisbrett von der Schmelze
vergessen wie eine
05 höhere Einsicht.

Mittwoch, 10 Februar 1982       )

Versinken (B)

Versinken im Schneematsch. Die nassen
Füsse. Das Eisbrett
von der Schmelze vergessen. Die
höhere Einsicht.

Mittwoch, 10 Februar 1982       )

Lücken

Einer [einer]
hinter dem andern und tief
in den Nebel die
niedrigen Hügel und dann das
05 Flattern darüber im
Regen das
Flattern im Schnee doch schon um die nächste
Biegung die hohen
Stapel am Wasser die vielen
10 Galeeren eine // 061
hinter der andern die Einfahrt
versperrt Elefanten
draussen gefangen die
wütenden Rüssel und um die
15 nächste Biegung wieder
die Hügel der Nebel
wieder das Flattern
im Regen im Schnee in allen
Wänden die Lücken erschüttert
20 vom Ton der Trompeten.

Samstag, 13 Februar 1982       )

(Castel del Monte) Befestigter Hügel (A)

Ungerührt aber
ruhig wallend weisse
wollene Wellen die
Herden heran
05 drängend an die mählich
steileren Hänge zerschellend
endlich an der
steinernen Festung die lichten
Wipfel der Birken dahinter
10 weit weit in der Tiefe
weiss die Träume von
Sarazenen Gedächtnis // 063
vertriebner Piraten.

Samstag, 13 Februar 1982       )

Befestigter Hügel (B)

Befestigter Hügel
Die Hänge allmählich
steiler bespült
die wollenen Wogen und oben
05 die steinerne Glätte die lichten
Wipfel dahinter weit
dahinter die Träume
von Sarazenen gewälzt // 064
weiss hin und her
10 und das Gedächtnis
weit weit hinter den lichten
Wipfeln die Angst
die nie vertriebnen Piraten.

Samstag, 13 Februar 1982       )

Befestigter Hügel … (C)

Die Hänge allmählich
steiler bespült
aber das glatte
Gemäuer
05 widersteht den
wollenen Wogen widersteht nicht den
hinter den lichten
Wipfeln weit
hinter den Wipfeln geträumten
10 Träumen von Sarazenen dem hin und her // 065
gewälzten Gedächtnis der nie
vertriebnen Piraten.

Donnerstag, 18 Februar 1982       )

Befestigter Hügel* (D)

Die Hänge allmählich
steiler das glatte
Gemäuer. Wider-
stand gegen
05 die wollenen Wogen.
Hinten weit hinter den lichten
Wipfeln die Sarazenen nie
vertrieben und hin
und her gewälzt in den Träumen die nie // 066
10 aus der Bucht aus dem
Gedächtnis
unerbittlich hinten
weit hinten hinter den lichten
Wipfeln vertriebnen Piraten.

Donnerstag, 18 Februar 1982       )

Lauschen und Schauen (A*)

Lauschen lauschen hinab
Gurgeln und schauen
hinab das
Boot
05 hinten im Schatten
wer hat es
da drunten gelassen.

Donnerstag, 18 Februar 1982       )

Lauschen und Schauen* (B)

Lauschen
lauschen hinab das
Gurgeln und hinten
im Dunkeln der Nachen,
05 wer hat ihn da drunten
gelassen worauf zu
warten im Schatten?

Donnerstag, 18 Februar 1982       )

Lauschen und Schauen* (C)

Lauschen
lauschen hinab das
Gurgeln und hinten
im Dunkeln der Nachen
05 verlassen da drunten und
lauern im Dunkeln?

Samstag, 20 Februar 1982       )

Wenn es käme

Wenn es käme das Boot
wenn es nochmals
lautlos heran
käme über den Weiher
05 Flackern der Lampen der Mastbaum
namenlos aufgerichtet am Bug
wenn es nochmals über den Weiher
käme als ob es
keiner bewegte das schwarze
10 Laken am Heck // 069
das Gerüst und die grosse
Glocke am Heck und die
ächzenden Balken wenn es
nochmals heran
15 käme unter den tropfenden
Steinen und dann vorbei auf die schmale
Lücke zu führe und
durch die Lücke hindurch und hinaus
führe diesmal und sich // 070
20 draussen verlöre, gleissend
die Weite der weit
aufgerissene Rachen.

Mittwoch, 24 Februar 1982       )

Lechzen

Lechzen nach dem
Sumpf und Lechzen
nach dem dunklen Wasser Lech-
zen nach der schwarzen
05 Pfütze Lechzen
nach dem Antlitz weiss
darin gespiegelt hautlos zahnlos
ohne Augen schauend
die Wolke und die Blitze
10 und die Trompete ohne Ohren
hörend lechzen
lechzen nach dem Wurm und seinem
Biss und lechzen nach der
Fahrt zuunterst durch die // 072
15 Schlucht um die Kurven
Rasen lechzen,
lechzen nach der
Ankunft nach dem
steilen Ufer lechzen und nach den
20 Booten hell erleuchtet
lechzen von der Begierde
angezogen und lechzen
nach dem Sumpf und
nach dem dunklen
25 Wasser lechzen nach dem
Gelächter in der
Tiefe lechzen lechzen.

Donnerstag, 25 Februar 1982       )

Steilufer

Das steile Ufer und die
Bucht verborgen
die Ausfahrt eng die
Einfahrt nicht zu
05 finden doch unterm
Überhang die Grotte in den
Fels verloren die
Nische mit dem
Boot bereit der Wurm
10 geschwollen und die vielen
Schädel das Gebein
im Innern weiss verstreut.

Freitag, 26 Februar 1982       )

Auf dem Schemel

Der Schemel auf den
Zehenspitzen die Brust
saugen saugen und nie
zu leeren. Aber ein Windstoss
05 durch die Tür und der Schemel
fort unter den Füssen
unerreichbar unlöschlich
der Durst.

Montag, 08 März 1982       )

Im Linnen

Wiegend im weissen
Linnen
locker gespannt von der einen
Seite zur andern
05 Seite der Schlucht o der
Himmel ohne
Wolken der Mond ein
Nichterinnerungsschatten ||
auf der schwarzen
10 Sohle die Zunge
zähflüssig und
entschlossen nicht zur
Kenntnis genommen.

Donnerstag, 11 März 1982       )

Halde

Die lange
Sonnenhalde
und zwischen den dürren
Blättern Gefieder zerzaust
05 vielfarbig schillernd. Die leeren
Höhlen der Augen. Doch immer noch stolz
mit hundert
golden blitzenden Rudern,
rührt die Galeere
10 im endlosen Mittag
sich nicht von der Stelle.

Freitag, 12 März 1982       )

Unter der Brücke

Schädel
unter der Brücke unter
der Brücke weisse
Gebeine. Nie
05 benetzt sie das Wasser, die Flut
lässt sie links
liegen im Frühling. [Die] ||
gegen die gespiegelten
Lichter jedoch
10 keinerlei Einwand.

Freitag, 12 März 1982       )

Lichtung

Wäre die Lichtung doch wieder
verwachsen verschlammt
der Weiher keine
Pfähle kein Steg und kein Mond mehr
05 sichelscharf mitten
drin in der heillos
offenen Wunde.

Samstag, 13 März 1982       )

Pfeile

Einen nach dem
andern die Pfeile
heraus aus dem Fleisch
gezogen
05 heraus aus den
Wunden und
aufgestapelt unter dem
Segel. Der leise
Wind und die Spitzen
10 blitzend im Licht. Blitzend
die Wellen. So dick
sind schon die Narben. Die vor der
Zeit beschwichtigte Blutung.

Dienstag, 16 März 1982       )

Flut + Kloake (A)

Von der Kloake verschlungen
und hochgespült und wieder
ausgespien der Wut
des Meers übergeben.
05 An die Mauer geklatscht
Begraben bewahrt von der
Schlammflut. Der
geborstene Berg. Die // 081
Toten auf ihren Sitzen
10 verbrannt. Der
Mantel das
eherne Bildnis
geschmolzen. Die
lachende Maske

Dienstag, 16 März 1982       )

Flut und Kloake* (B)

von der
Kloake verschlungen und
wieder ausgespien der Spring-
flut übergeben und an die Hafenmauer geklatscht
05 eingeholt von der Schlammflut
aus dem geborstenen Berg der Mantel
verbrannt das
vergessene
Bildnis geschmolzen die
10 lachende Maske von der // 082
Kloake verschlungen und wieder ....

Dienstag, 16 März 1982       )

Einblick

Späne vom Rost die
blutigen Binden
das zertrümmerte
Haupt in der Nische die
05 Prozession der
träge kriechenden Käfer
das Rinnsal auf dem
steinernen Pflaster
im Abfluss von weitem mit langen
10 Pausen dazwischen
das Echo der // 083
klopfenden Tropfen.

Mittwoch, 17 März 1982       )

Aquädukte

Das Geschrei von den Mauer-
kanten herunter und schon
wieder Anflug und Abflug die
Sträucher
05 jählings
die Düfte im Frühling und
die Weiher rings
um die Pfeiler die
glucksenden Sümpfe und dann
10 schon wieder schon
wieder grell das <Geschrei.>

Donnerstag, 18 März 1982       )

Aufgeschlagen

Auf
aufgeschlagen der
Vorhang dunkler
Stein auf dem weissen
Genick auf dem
05 Bogen der Klinge.
Der finstere lange
Gang. Weiss die
geschälten entfleischten
Gebeine das Lächeln
10 unveränderlich aus den
Höhlen der Augen und die
Sanduhr zum
Willkommgruss erhoben.

Donnerstag, 18 März 1982       )

Falter (A)

Von Spitze zu Spitze
der Falter die
wippenden Gräser
die Schluchten
05 duftend dazwischen die
Würmer die Schalen
von früher und auf der
Sohle die
verlassene Larve.

Donnerstag, 18 März 1982       )

Falter* (B)

Von Spitze zu Spitze
das neue
der Falter die
wippenden Gräser
05 das neue
Leben die Schluchten
duftend dazwischen
die Würmer die Schalen ||
das alte und auf der
10 Sohle die Larve das alte
Leben verlassen.

Dienstag, 23 März 1982       )

Spritzer

Nur Spritzer auf dem
Spiegel und Kerzen
auf dem abge-
gessenen Tisch keine
05 geheime Botschaft die kalte
Asche im Eimer nicht einmal eine
Drohung im halb
geöffneten Fenster vier
Monate schon
10 dauert der Winter der leere
Kanal eine Ente
im einzigen
Tümpel nur
Spritzer einge-
15 trocknet und
keine Botschaft und
erst recht keine Drohung. // 087
Den Fuss nicht einmal auf die
oberste Stufe gesetzt der
20 Sog des Kellers und ange-
kündigt von trägen
Käfern schwarz
glänzend aber
die Lederbank im
25 knarrenden Aufzug und auf dem
Spiegel die Spritzer.

Donnerstag, 25 März 1982       )

Abgewetzt – Das Idol (A)

Abgewetzt
von den Küssen und dann
verkauft und weggebracht
verworfen geschmolzen
05 zuletzt in einem Grab unter
Kakerlaken unter
gelblichen Maden von deinem
Mantel noch der eine und andre
goldene Faden.

Donnerstag, 25 März 1982       )

Abgewetzt – Das Idol* (B)

Abgewetzt von
fettigen Küssen und dann
vergessen und dann verkauft und
weggebracht übers Wasser
05  + wieder vergessen verworfen geschmolzen und dann
im zufällig entdeckten
der eine und andre // 089
im zufällig aufgebrochenen Grab der eine
und andre von deinem
10 unter Kakerlaken und
gelblichen Maden von deinem
Mantel der eine und
andere goldene Faden.

Donnerstag, 25 März 1982       )

Abgewetzt – Das Idol* (C)

Abgewetzt von
unzähligen Küssen
gestürzt
vergessen verkauft und
05 fortgebracht übers Wasser verworfen
geschmolzen im Stadtbrand
vergessen im zufällig
entdeckten der eine der andre
im zufällig auf-
10 gebrochenen Graben der eine
der andre vom goldenen // 090
unter Kakerlaken unter
gelblichen Maden vom goldenen
Mantel der eine
15 gefunden
der andere Faden.

Sonntag, 28 März 1982       )

Nach langem Flug

Wer immer da oben hin + her
flöge wer immer
und dann auf einmal
eine Lücke ein Loch und unten
05 die Wälder die Berge
und auf der verbrannten // 091
Höhe ein einziger toter
Einsiedlerbaum
in seiner Schwärze
10 erstarrt wer immer dort oben
und dann herunter
schösse und dann [inne-]
inne hielte und sachte
heran und sich
15 nieder in der fahlen
Krone niederliesse im Elend nach langem
Irrflug mit müden
Flügeln zitternd ein Tröster
mit müden
20 Flügeln frierend ein
Tröster der Vogel.

Montag, 29 März 1982       )

Flug

Und der Schatten durch
die Lücke zwischen den weissen
Wolken herab.
Die Schäume der Wiesen
05 vom Starrsinn der Flügel
gelöscht ohne Nachsicht.

Freitag, 02 April 1982       )

Stilleben

Und das zersprungene Ei das
brennende Haus der
verkohlte Kadaver das
schwarze Taxi mit der
05 Leiche im Fond die
Schnecke auf der
Stirn auf der Wange
an der Mole die Rippen
des Schiffs das
10 Schwemmholz am Strand die toten
Vögel schwarz verschmiert die
Gebeine in Gold und in
Perlen gefasst [mit] // 094
und bekränzt mit roten
15 Rubinen der kristallene
Sarg und die Blumen gelb
der Ginster die Blumen
der Frauenschuh purpurn
der Rauch aus den Schloten geduckt
20 über die Dächer heran
rollende Drohung der Hund
in der Kuhle verendet
aber die Blumen die
Blumen der Enzian blau und die
25 rotweiss gesprenkelten Nelken
die Lokomotive rostig auf den 
verwachsenen Schienen der
Engel mit dem gezückten // 095
Schwert auf dem Gipfel
30 des Grabmals und auf den Stufen die lange
Reihe der Gefangenen die aufge-
rissene Brust und das
blutig geopferte Herz der Wind
hart und sandig von den
35 Hügeln herüber die Blumen
wieder die Blumen
Eisenhut Drachenkamm
unterm Wiesenschaumkraut verborgen
der üppige Stengel und aus der
40 Wolkenmanschette
die riesige Hand mit der Rose.

Samstag, 10 April 1982       )

vorüber verglüht

Wären doch die Wolken
vorüber vorüber die
Lichtung die Flucht
von Licht und  von Schatten
05 das offene
Grab dunkel bald und für immer
das Futteral
verglüht
der leere Mantel
10 von den Schultern
golden gefallen wäre er drinnen
drinnen für immer verglüht.

Montag, 12 April 1982       )

Rom / I

Glühend
aus der Höhle die Augen
die Zähne gebleckt.
Und über dem Hügel aus Schutt der
05 Flügelschlag klagend
und schwarz.
Doch von einem
Pfeiler zum andern
die Winke. Das aufge-
10 schlagene Buch. Auf jeder
Seite von neuem
eingetragen Verrat // 098
feige
niemals verziehen.

Montag, 12 April 1982       )

Rom* / II

Bis hoch hinauf das Geröll die
Schwärme der Tauben
die Hündin alt mit
hängenden Zitzen noch immer
05 zwischen den Steinen und
unersättlich

Montag, 19 April 1982       )

Rom* / III

Der Schatten
plötzlich und der entleerte
Platz. Weh-
klagen. Asche
05 unter dem Rost und ein paar schwarz // 099
eingetrocknete Tropfen.
Aber die
Erinnerung an die
irdischen, an die
10 himmlischen Dinge bald näher
bald ferner ein Schwirren ein
Flimmern ganz hinten
im Hirn. Und das Rad
dreht sich im Regen.

Freitag, 23 April 1982       )

Rom* / IV

Aber hinaus
hinaus ins Wasser gegangen
und weiter und nach den
Steinen der weiche
05 Sand und weiter
draussen der Schlamm weiter und
tiefer draussen
weich um die Füsse und kein
Knirschen mehr und kein
10 Klirren der Kiesel
nur noch
das Glucksen immer
wieder die gleichen
vagen Gedanken.

Freitag, 23 April 1982       )

Rom* / V

Der Staub und die riesige rote
Mauer der Wind und die roten
Wirbel die Tore und drinnen
die trockenen Becken die
05 Sitze die Schreie Gelächter
das Jauchzen der Lüste
der Wind und die roten
(Wirbel) klein und
kühl die
10 Umarmung im Wagen
verspätet.

Samstag, 24 April 1982       )

Rom* / VI

Und ein Gedanke
lange
schwebend und
unergossen ein Schatten
05 träge unentschlossen dahin
fahrend über die Gärten
schaukelnd
über die Dächer. Und dann die
Böe jäh
10 die Regenentschliessung.

1982 * (nicht datiert)       )

Rom* / VII (A)

Vom Palatin herüber der kalte
Wind Böen und dann dahinter
der Regen man braucht
keine Mohrenköpfe mehr bei Giolitti
05 zu kaufen leise
und hoch trägt der
Wind über die Dächer über
die Plätze dahin da
mögen die Burschen dort unten
10 vorm Pantheon noch so
laut hupen mag die
Frau dort unten bei Sant'
Eustachio leise leise
noch so schrill kreischen
15 und hoch.

Mittwoch, 28 April 1982       )

Rom* / VII (B)

Der kalte
Wind herüber vom
Palatin und dann die Böen der
Regen man braucht
05 keine Mohrenköpfe
mehr bei Giolitti
zu kaufen nur einfach
hinunterspringen vom Dach und
über die Kuppeln hinweg hoch
10 über die Plätze
leise und weich da
mögen die Motociclette
dort unten von der Piazza Navona
herauf noch so laut hupen da mag
15 die Frau dort unten
vom Pantheon herauf
noch so schrill kreischen.

Donnerstag, 29 April 1982       )

Rom* / VIII

Und dann
der zeborstene Bogen
die Weiher das
warme Wasser
05 das kalte Wasser versickert
weder tote Fische noch Schlamm
der Wärter im dunklen
Anzug und niemals
das warme
10 niemals das kalte
Wasser gesehen und niemals
darin gebadet doch gegen
den Regen eine zusammen-
gefaltete Zeitung.

Dienstag, 04 Mai 1982       )

Rom* / IX

Und du hättest die Wolke
die langsam über den Himmel
dahinglitt beinahe
erwischt aber da stand sie
05 still auf einmal über
dem Loch im Dach eines grossen
Hauses und ging auf und
ging auseinander
und leerte ihr ganzes
10 Wasser aus und ergoss es
auf ein gläsernes Särglein mit einem // 107
Männchen ganz aus
Knochen darin und einer goldenen
Palme in den
15 stocksteifen Fingern
da wagtest du nicht mehr nach der
Wolke zu greifen
du hättest ja nur
nasse Hände bekommen

Dienstag, 04 Mai 1982       )

Gewitter

Da dringt der Gesang
herauf aus dem Grab aus dem stummen
Mund
der Duft von nie
05 gesehenen nie
gerochenen Blumen Aber
droben die
feuchten
Lüfte dicht zu Gewölk
10 und dichter geronnen
kein Gesang kein
Duft durch die Sturz-
flut die Knochen aus den
Binden hinaus
15 geschwemmt hinab // 109
geschwemmt in die Gosse.

Mittwoch, 05 Mai 1982       )

Katakomben

Und wir sollten vor den roten
Mauern sagst du unter
den wuchernden Wurzeln
nach den Treppen
05 suchen hinab in die
schwarzen
Gewölbe die Gräber-
nischen die tropfenden
Wände das sei
10 nahe dem Herzen das sei
wahrer sagst du
aber das Knattern das // 110
Heulen der Wagen wider-
hallend von den
15 Mauern der Gassen
hier drinnen die Dämpfe
bläulich + beissend 
Wunde
blutend blutend
20 lebendig.

1982 * (nicht datiert)       )

Via Appia (A)

Das Grab
begraben unter
Gestrüpp der Wagen
Brüste
Schenkel stundenlang ächzend // 111
05 das Blut aber findet
den Weg versickernd hinab
die verschüttete Treppe
und tränkt
die dürstenden Toten.

Mittwoch, 05 Mai 1982       )

Via Appia* (B)

Das Grab
begraben unter
Gestrüpp der
Wagen ächzend
05 Schenkel stunden-
lang und die
Brüste das Blut
versickernd hinab die
verschüttete Treppe O die
10 dürstenden Toten.

Donnerstag, 06 Mai 1982       )

Kennst du nicht?

Kennst du nicht die Strasse kennst du
nicht die Flecken
überm Horizont den
Durchschlupf durch die Hecke und den
05 jähen Duft den
Augenblick der Wildnis
kennst du nicht und dann
den Streifen Sand dahinter
und im seichten
10 Wasser das zerschossene
Wrack kennst du nicht und
hast es nie gesehen?

Samstag, 08 Mai 1982       )

Blasen

Blasen und immer
stärker blasen aus voller
Lunge blasen dann
bläht es sich auf und
05 dehnt sich und wird
immer grösser und
dehnt sich und bläht sich
und wird riesengross so
riesengross, dass es am Ende den ganzen
10 Raum ausfüllt bis
hinauf an die Decke und dich
platt an die Wand drückt.
Nicht blasen nicht blasen still
bleiben und den
15 Atem anhalten dann
schwindet es und zieht sich
zusammen und wird immer
kleiner und kleiner und wird
ganz winzig zuletzt und // 114
20 schmilzt zusammen und
schwindet hinweg und am Ende
ist es gar nicht mehr da
aber du
du wächst und
25 nimmst immer mehr
zu und dehnst dich aus und
blähst dich auf und

Donnerstag, 20 Mai 1982       )

Abgewandt – zugewandt

Abgewandt von den
Häusern den Strassen
den staubigen Bäumen
dem Platz mit den
05 kantigen Steinen
abgewandt von den
Linnen die von den Seilen
träge hängen der Schweiss
der letzten Nächte der letzten
10 Stunden darin die
Todesangst und das
Gestöhn wenn der
Morgen herankommt die letzten
in Schweiss gebadeten Stunden // 116
15 zugewandt mit dem
Gesicht den Felsen den schroffen
Hängen ins Meer
in den Spalten
wenige wenige Blüten
20 aber blau aber rot
und dann das Tor
schwarz und von der Flut
gleich wieder verschlossen
zugewandt dem
25 Strand mit den Kieseln
den leeren
Gräbern im Steilhang
dem Flügel der lautlos heran
gleitet und alles
30 zudeckt den Schimmer // 117
auslöscht die
bleierne Platte
der Duft darüber
von längst
35 versteinerten Blumen
hin und her irrend
abgewandt von den
Häusern dem
Staub und den Strassen
40 entschlossen
zugewandt dem offenen
Tor unterm
überhängenden Felsen
Erwartung.

Donnerstag, 03 Juni 1982       )

Escorial / I

Und wenn du durch das
öde Gehäuse, die leeren
Kammern und durch die
Galerien die Säle, die vielfach von deinen
05 Schritten widerhallen
vordrängst sähest du innen zuinnerst in der dämmrigen
Zelle weder den Rost noch die Kohlen
die darunter verglimmen. Doch der
Geruch von verbranntem versengtem // 119
10 Fleisch triebe dich alsbald
durch die Galerien die Säle die
Kammern durch das ganze
Gehäuse zurück.
O der Atem der Weite winzige
15 Falter und weiss
wölkend über den Büschen.

Freitag, 04 Juni 1982       )

Escorial* / II

Oder wenn du dich unten durch die
Keller und durch die
Krypten wühltest die alten
Kleider in Fetzen zerfallend
05 in Fäden in farblose
Partikel die muffig röchen und durch
die Zellen mit toten
Ratten und den Geisseln der // 120
Mönche neben den aufge-
10 stapelten Kutten und in den
Kapuzen quieken
niedliche Mäuschen ein ganzes
Lager von dünnen Matratzen: dann stiessest
du erst am Ende ganz vorn auf die grossen
15 Kästen die schweren
Deckel fest zugeschraubt deine Füsse
versänken im Staub im
Moder unbestimmbarer
Herkunft aber durch ein verstecktes
20 Fenster ein Licht du fändest die enge
Treppe und oben
die Tür. O der
Atem der Weite und winzige
Falter stöben zahllos und weiss
25 hervor aus den Büschen.

Samstag, 05 Juni 1982       )

Escorial* / III

Die Blei-
dächer glühen du hüpfst
mit brennenden Füssen
schreiend von Turm
05 zu Turm von einem
Giebel zum andern und dann
der Schall der
Glocken als käme
schon der Richter
10 am Himmel aber nicht
einmal eine einzige
Wolke und die weissen // 122
Kaninchen weit
davon entfernt sich zu fürchten
15 mampfen
Heu und blinken
am Fuss der
bebenden Kuppel
neugierig mit ihren
20 Augen obwohl sie doch schon seit heute früh
für dein Nachtmahl bestimmt sind.

Dienstag, 08 Juni 1982       )

Sonne

Und die Blätter-
kronen der grünen
Gipfel
hinter dem Schleier
05 die Sonne die
Gräser die Käfer
versengt und
mählich all-
mählich verbrannt die
10 selige Sehnsucht
Verbrennung.

Dienstag, 08 Juni 1982       )

Herein

Und weiter
zurückgezogen
und tiefer
im Dunst doch immer
05 noch wie die Wärme von ferne
über die grünen
leise bewegten
Gebirge von ferne unver-
mindert und un-
10 verändert wehend
wehend herein.

Sonntag, 20 Juni 1982       )

Berührung

Aber es wäre immer nur eine
Berührung sachte und für
einen Moment der
Küste von Polignano der
05 Kreuzung der Siebten
Avenue und der 42. Strasse
oder der grünen
Höhe im Sommer
mit Löwenzahn und Wiesen-
10 schaumkraut immer
nur eine Berührung und dann
wieder die Rückkehr mühelos
und ohne die Qual // 126
der Ablösung zurück
15 in die Höhle mit den
tropfenden Wänden und alle
Berührung ist dort im feuchten
Dämmer verdichtet
zum Traum und erst wirklich.

Donnerstag, 01 Juli 1982       )

Fluss

Und das Glitzern weit
unten weit wie
könnte es oben die dunklen
Schwaden erhellen die Jagd an-
05 halten und stillen
innen inmitten
die wütende Drehung?

Samstag, 03 Juli 1982       )

Gehäuse (A)

Und die Enge 
bedrängender noch
im verqueren Gehäuse.
Die Maulwürfe und die
05 aufgeworfenen Böden.
Aber die Lücken überall in den
Wänden die Blicke
hinaus auf die geballten
Wolken und auf das
10 kopflose Standbild.

Samstag, 03 Juli 1982       )

Gehäuse (B)

Und die Enge 
bedrängender noch
im verqueren Gehäuse.
Die Maulwürfe und die
05 aufgeworfenen Böden.
Aber die Lücken
überall in den
Wänden. Die bald 
geballten, die bald
10 wieder zerrissenen
Wolken. Hatz
unaufhaltsam. Aber
unverrückt und immer
kopflos das Standbild.
15 Der Schatten
wandert über das Pflaster.

Freitag, 09 Juli 1982       )

Ohne

Und die Welle und die
Welle über den Felsen.
Glitzernder Staub. Das Gehäuse
erbrochen. Zerrissen
05 der Mantel. Die Sieben
Schwerter im Herzen. Und dennoch
kein Tropfen. Und
dennoch verschlossen und ohne
und ohne
10 Kraft die Begierde.

Sonntag, 11 Juli 1982       )

O die Welt

O die Welt
verlassen verlassen und die
herunterfallenden Brocken
barfuss und gefangen
05 hinter den
Brocken der
Falter der grosse
Falter gefangen in der
schwarzen
10 Höhle hinter den
barfuss barhaupt herunter-
gefallenen hinter den
donnernd heruntergefallenen
Brocken barfuss barhaupt
15 die Welt verlassen o
verlassen und gefangen der dunkle // 132
Falter
eingesperrt in der
Höhle die schweren
20 Brocken der leichte der freie
Falter aber
eingesperrt aber
gefangen der Falter die
herunter
25 polternden Brocken bar-
fuss barhaupt die Welt
verlassen verlassen
und eingesperrt und
gefangen verrammelt der schwarze
30 Falter o die
Welt eingesperrt und // 133
verrammelt gefangen o
verlassen verlassen.

Donnerstag, 15 Juli 1982       )

Der Adler

Von Wien
steigt er auf und über
dem Schwarzwald erscheint er
dem Wanderer als ein
05 heimischer Vogel und doch
war es vermutlich
im persischen Hochland dass er
ausschlüpfte aus dem
Ei. Aber das ist // 134
10 zulange her. Über
Frankfurt steht er
am höchsten und längsten ein paar
Bilder zeigen ihn mit zwei
Köpfen aber das kommt wohl von einer
15 östlichen Neigung
zum Üppigen und zum
Monströsen ein
Fabeltier wäre er dann aber
er ist ein einfacher
20 Vogel nun schon lange
allein und ohne
Genossen und findet
zwischen den Wolken-
kratzern sein altes
25 Nest St. Bartholomäus nicht mehr schon auf
Goethe hatte er dort // 135
nur noch exotisch
gewirkt wie aus einem
fernen Zwinger herge-
30 flogen doch da fällt
eine Feder und dort
herunter Passanten
lesen sie auf und erinnern
sich sie hätten im Nordosten
35 ihn neulich noch auf einem verschneiten
Sandplatz im Schnee
sitzen sehen abgemagert und heiss-
hungrig schnäbelnd wie lang
ists her dass er über den Toren der alten
40 Städte des Südens aus goldenen Tellern
frass und im Castel del Monte die Flotten // 136
der Türken die
Segel des heiligen Markus erspähte nicht zu
reden von der
45 Grotte im Palatin wo er am längsten
wohnte und am bequemsten noch heute
schmerzt ihn der Rauch in den Augen
womit man ihn austrieb
doch auch über Frankfurt wird er sich nicht lange
50 mehr halten können
hoch in den Lüften und
von keinem gesehen bald
hat er alle Federn verloren man wischt sie
jeweils morgens um fünf Uhr
55 an der Konstabler-
wache an der
Kaiserstrasse zusammen er fällt // 137
wenn er Glück hat am Römer
herunter ein kahles
60 ausgemergeltes Aas liest ihn ein Türke
vom Pflaster auf und wirft ihn zum übrigen
Müll in den Container.

Donnerstag, 15 Juli 1982       )

Quatorze juillet

Nicht den von 1789 in Paris
nein, den von 1794 meine ich
in Frankfurt am Main, den
vierzehnten Juli. Goethe war
05 weit fort in Weimar. Die Frau
Rath lebte immerhin noch Aber
beide hatten
keinen Sinn für das, was da
vorging, als Franz
10 von Toskana als Letzter // 138
die Römische Krone empfing, Sakra-
ment und
Beschwörung einer magischen
Ordnung voraus-
15 weisend auf das
Imperium, das
universale, das Reich
des Ewigen Friedens, das es
bis heute nicht gibt, auch der
20 Völkerbund und die Vereinten
Nationen sind erst
dürftige Voranzeigen weniger
sinnen-
fällig als der Flug des
25 Adlers, dafür mehr schon
urbi e orbi. Die Tiara
der Adler die Krone
Konrads aus Byzanz
für Goethe und die Frau Rath // 139
30 waren das alles Antiquitäten. Das All<g>e-
meine gab es für sie
höchstens als eine moralische
Übereinkunft der
Menschen als eine
35 Versittlichung ihres
Umgangs. Das Reich
war ihnen nur noch ein
Überbleibsel der
mittleren Zeit und die Krönung des Kaisers
40 ein gemütliches Schauspiel aus der
Stadtgeschichte von Frankfurt. Was ist es
da zu verwundern, dass die
Söhne und Enkel
den Frankfurter 14. Juli über
45 dem Pariser vergassen und aus dem
Reich ein weiteres
Kästchen machten unter den vielen // 140
Staatskästchen einander
bedrängend zerquetschend auf der
50 schmalen Strasse
zur Macht und zum Reichtum.
Die Doppelkrone des oberen und des
unteren Reiches
wandert ins Museum der Horus-
55 falke in den Zoologischen Garten.
Der wahrhaft
sittliche wahr-
haft vernünftige Mensch
versteht die Zeichen nicht mehr und hat
60 sie, der glückliche hat sie
gar nicht mehr nötig.

Donnerstag, 15 Juli 1982       )

Schwirren

Das Schwirren laut der
Gedanken das immer
lautere Schwirren der Wellen
Getöse betörend der
05 Wellen lautes
Getöse
lähmend betörend. Doch wo
auf den Kämmen auf den
gelähmten sitzen wo nur
10 rasten auf den betörten?

Freitag, 16 Juli 1982       )

Sinai

Und am Steilhang die Schollen
geborsten die Wurzeln
verdorrt in den Spalten
Aber die Wolke weiss und
05 unverwandt über dem Bergkamm
Und dann
unverwandt in der Tiefe
jenseits der Baum und
staubig
10 vor dem Gemäuer.

Freitag, 23 Juli 1982       )

Verlies

Und der Geruch des
Bluts, das durch das Gitter herab-
tropft in dein Verlies
heiss und klebrig herab
05 auf deinen Kopf
deine Füsse in der
dampfenden Pfütze der Abfluss
von Exkrementen verstopft und schon
versunken bis an die Knöchel.
10 Knie nieder.

Freitag, 23 Juli 1982       )

Geisselung

Die blutigen Striemen auf deinem
Bauch und deinen Schenkeln. Die roten
Rinnsale von deinen
Schultern. Stolz
05 nach Hieben lechzend
Verschwendung An-
massung der Rubinen und rot und
rie<s>ig¿ und weit und
breit nirgends ein Räuber.

Mittwoch, 29 September 1982       )

Krebs + Segel (Meerkrebs)

Kröche der Krebs
aus der Tiefe des
Tümpels herauf
bis zum Rand des schwarzen
05 Tümpels  herauf
und sähe er dort der
heraufgekrochene Krebs das
blaue Segel über dem blauen
der aus der Tiefe des schwarzen
10 Tümpels das blaue
über dem blauen
Meer über dem mehr als
blauen schon fast purpurnen
Meer das Segel fliegen
15 dahin mit dem Wind // 146
wehen Bläue
dreifach sähe der
Krebs Himmel und Segel
und Meer und alle
20 in- und übereinander
verschränkt:
wie überstünde er dann
sein Dasein künftig im Tümpel,
im schwarzen im
25 tiefen Tümpel wie
überstünde er dann wenn er
kröche an seinen Rand und wenn er
über den Rand hinaus sähe
das blaue im blauen und
30 über dem blauen wenn
er es sähe der Krebs // 147
über den Rand hin-
weg mit dem Wind
wehen was wäre
35 wenn er es sähe
das Segel?

Montag, 04 Oktober 1982       )

Die Mumie

Die Mumie aus-
wickeln aus ihren Bändern aus
ihren Tüchern ent-
mummeln die Mumie
05 und immer noch und immer
wieder Bänder und Tücher
und dann die ganz ausge-
wickelte ganz ent-
mummelte Mumie auf das // 148
10 grosse Floss legen ganz
allein auf das Floss legen und es
losmachen und es enttauen und es
hinunterschicken und es hinunter-
lassen das Floss den
15 Strom hinunter hin-
unter den breiten Strom den
ruhigen Strom den beinahe
unbewegt fliessenden Strom
hinunter nach Amsterdam schicken.
20 Und dort in Amsterdam drunten hält es
das Floss an der Brücke mitten
in der Stadt Amsterdam hält das
Floss mit der ausge-
wickelten mit der ent-
25 mummelten Mumie hält es sie nehmen // 149
die ausgewickelte die ent-
mummelte Mumie die ganz
schwarze und ganz aus-
gedorrte Mumie herunter
30 vom Floss und wickeln sie wieder
ein in Linnen und wickeln sie ein
in Bändern, sie mummeln sie wieder
ein in schneeweisse
Linnen und Bänder und setzen
35 sie bei mitten in der
Stadt Amsterdam ganz in mitten der grossen
Stadt Amsterdam setzen sie die
wieder eingemummte und einge-
wickelte Mumie bei und das leere
40 das verlassene Floss
gleitet auf dem Strom auf dem breiten // 150
breiten vor der weiten
weiten Mündung des Stroms
draussen im Meer
45 Strom in die weite weite
Mündung des Stroms und hinaus
in das weite in das
grenzenlose Meer denn wer hätte
für das leere wer hätte
50 für das verlassene Floss noch
irgendeine Verwendung?

Dienstag, 17 Mai 1983       )

Venedig

Und wirbelt auf an unsres Lebens Saum
den goldnen Sand Venedig letzten Traum
und wenn wir steigen von den Hügeln
am Horizont von silbergrauen Flügeln
05 getragen steht die Stadt im Ätherraum
Und unsrem Sinn erschliesst sich nicht der Traum
wir halten nichts mehr nichts mehr in der Hand
wir fassens an und es ist Staub und Sand
was wir noch eben sahen festgefügt im Raum // 152
10 nur Fäden abgerissen von dem Saum
des Mantels sinds des Bildes das vorüber

Mittwoch, 14 März 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung / I

Hinab den Hang
über das Gras
über die Wurzeln
hinab in die
05 Bachschlucht und über
die Kiesel
hüpfend bespritzt
von der Gischt
den blitzenden Tropfen
10 und in der Enge // 154
unten im Endlauf
zwischen den Wänden in Scherben
zerschellt mit der Strömung
fortgespült spurlos die Splitter.

Donnerstag, 15 März 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / II

Oder sie höbe sich auf und
schwebte in sachtem
Taumel über die
Tafelberge die roten
05 Schluchten hinweg sie dehnte
im Steigen sich aus die Schale
würde weich und
schmiegsam durchlässig
dem schwarzen
10 krächzenden Vogel // 156
Umfangen
der Tanz der
Sommermücke Gesumm
die Wärme des Atems.

Freitag, 16 März 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / III (A)

Oder sie schmilzt
in der Sonnenhitze
versickert
Ein einzelner
05 Stengel holzig im Wind.
Im anderen
Jahr eine Blüte

Freitag, 16 März 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / III (B)

Oder sie schmilzt
in der Sonnenhitze versickert.
Die Beete die Blumen die blauen
Wälder im Offnen
05 alsbald verdorrt.
Ein einzelner
Stengel holzig
gegen den Weltwind vielleicht
dass er nach Jahren
10 dass er nach Jahren
vielleicht

Sonntag, 18 März 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / IV (A)

Der Zug ist abgefahren
jeder Zug fährt eimal ab
aber immer wieder steht ein
neuer Zug auf dem Gleis
05 es kommt nur drauf an
dass man einmal einsteigt
Zu spät ist es nie.

1984 * (nicht datiert)       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / IV (B)

Der Zug ist abgefahren
aber schon steht wieder ein neuer
Zug auf dem Gleis
Man hat die Wahl
05 einzusteigen oder
auf den nächsten
den übernächsten zu warten.
Zu spät ist es nie.

1984 * (nicht datiert)       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / IV (C)

Der Zug ist abgefahren.
Schon aber steht wieder ein neuer
Zug auf dem Gleis.
Man hat die Wahl
05 einzusteigen oder
auf den nächsten
den übernächsten zu warten
solang bis der Bahnhof
kurz nach Mitternacht zuschliesst.

Montag, 19 März 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / IV (D)

Der Zug ist abgefahren.
Schon steht ein neuer Zug auf dem Gleis.
Einzusteigen oder
auf den nächsten den
05 übernächsten oder auf einen // 160
noch spätern zu warten
bleibt dir die Wahl
solange nicht wegen
mangelnden Fahrgastaufkommens
10 die Linie stillgelegt wird.
Mit dem Verkauf deines Autos
hat es jedenfalls keine
Eile vorerst.

1984 * (nicht datiert)       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / V (A)

Festhalten fest
und das
Ziehen am Herzen
Wegziehen weg
05 bleiben wollen und
gehen wollen in einem
Zerrissen mitten
durch gerissen in
Stücke gerissen
10 zerrissen

1984 * (nicht datiert)       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / V (B)

Festhalten fest 
und das Ziehen
am Herzen
wegziehen weg
05 und sich an-
klammern mit allen
Fingern weg-
gehen weglaufen
und bleiben
10 bleiben um jeden
Preis
Zerrissen
mitten durch
gerissen in Stücke
15 zerrissen.

1984 * (nicht datiert)       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / V (C)

Ich halte mich fest
mit meinem Sinn aber es zieht mir darunter
das Herz weg
Mit allen Fingern klammere ich mich
05 fest aber es zieht mir darunter
die Füsse weg sie
laufen sie rennen doch meine
Seele will bleiben nur bleiben
Zerrissen
10 mitten durch
gerissen in zwei
Hälften zerrissen.

Dienstag, 20 März 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / V (D)

Ich halte mich fest mit allen
Fingern aber die Füsse
ziehen mich weg sie
laufen sie rennen meine
05 Seele will bleiben
Warum denn nur so
zerrissen mitten
durch gerissen in zwei
Hälften zerrissen?

Mittwoch, 21 März 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / VI

Weggezogen
von mir bin ich
angezogen
von dir
05 aufgesogen
von dir bin ich
ausgesogen
aus mir
Fortgegangen
10 von mir bin ich
angekommen
bei dir
ausgezogen
von dir bin ich ||
15 nackt und gefangen
in dir
und sehe nur von der Welt
was mir dein Auge erhellt.

Freitag, 23 März 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / VII (A)

Die Nebelschwaden
über der Ausfahrt
gehoben
Erst dort hinten
05 hinter dem riesigen
Blau der Tanker
der heraufwächst
und lautlos.

Samstag, 24 März 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / VII (B)

Die Nebelschwaden gehoben
über der Ausfahrt.
Dann aber draussen
am Rand der riesigen blauen
05 Platte weit draussen
der Tanker herauf
wachsend und lautlos.

Samstag, 24 März 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / VII (C)

Die Nebelschwaden gehoben
über der Ausfahrt.
Dann aber draussen
am Rand der riesigen blauen
05 Platte weit draussen
der Tanker herauf
wachsend draussen und lautlos.

1984 * (nicht datiert)       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / VII (D)

Die Nebelschwaden von der riesigen blauen
Platte gehoben.
Dann aber draussen
über den Rand der Tanker
05 draussen herauf
wachsend draussen
und lautlos.

Samstag, 24 März 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / VII (E)

Die Nebelschwaden
gehoben. Dann aber draussen
über den Rand der riesigen schwarzen
Platte weit draussen
05 der Tanker herauf
wachsend draussen und lautlos.

Der üppige Wald die
Wurzeldichte ein Wandel-
baum kommt er heraus die
Vögel zwitschern im Haar und die Augen
05 hell aus dem Buschwerk.

Sonntag, 25 März 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / VIII (B)

Der üppige Wald die
Wurzeldichte ein Wandel-
baum kommt er
struppig heraus.
05 Aber die Vögel
zwitschern und hell die beiden
Lichter im Buschwerk.

Montag, 26 März 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / VIII (C)

Aus dem Wald der
Wurzeldichte tritt der
Wandelbaum struppig
heraus. Aber
05 die zwitschernden Vögel
und hell
die beiden Lichter
im Buschwerk.

Montag, 26 März 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / VIII (D)

Aus dem Wald den dichten
Wurzeln hervor der
Wandelbaum struppig.
Aber
05 die zwitschernden Vögel
und hell die beiden
Lichter im Buschwerk.

Montag, 26 März 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / VIII (E)

Heraus aus den dichten
Wurzeln tritt der
wandelnde Baum und das Gezwitscher
der Vögel  und hell die
05 beiden Lichter im Buschwerk.

1984 * (nicht datiert)       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / VIII (F)

Heraus aus dem Wald
trägt er die Äste die dichten
Wurzeln und oben
Vogelgezwitscher und hell
05 die beiden Lichter im Buschwerk.

Montag, 26 März 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / VIII (G)

Die Äste, die dichten
Wurzeln schleppt er
mit sich. Aber oben
Vogelgezwitscher und hell
05 die beiden Lichter im Buschwerk.

1984 * (nicht datiert)       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / IX (A)

Aus dem Schatten
heraus tretend des
Waldes wirft der erwachte
Baum den eigenen
05 Schatten über
den silber-
schimmernden Fluss eine Brücke.

1984 * (nicht datiert)       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / IX (B)

Aus dem Schatten
heraus tretend des
Waldes löscht der erwachte
Baum mit dem eigenen schweren
05 Schatten den Silber-
schimmer des Flusses versenkt
die ängstlichen Schiffe

Dienstag, 27 März 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / IX (C)

Kaum aus dem Schatten des alten
Waldes heraus
getreten wirft der erwachte
Baum den eigenen schweren
05 Schatten hinein in den Fluss und
weiss nicht warum
das Silber erlischt warum die
(leichten) Schiffe versinken.

Dienstag, 03 April 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / X (A)

Die Wälder
auf der Höhe verbrannt
über den Hang
die schwarze
05 Schneise hinunter
gezogen zum Feuer-
teppich im Wasser.
Die Boote verkohlt und der Rauch
beisst in der blauen
10 Grotte die Augen.

Dienstag, 03 April 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / X (B)

Die Strömung
hinaus und die Gegen-
strömung wieder herein
dazwischen
05 ruhig die Sonne im leise
drehenden Spiegel aber
das Rasen
des Wirbels der Schlund
alles verschlingend.

Mittwoch, 04 April 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / X (C)

Auf der Kimme die Wälder
verbrannt die schwarze
Schneise über den Hang
hinunter gezogen zum Feuer-
05 teppich im Wasser die Strömung
hinaus und die Gegen-
strömung herein
die Boote verkohlt
die Sonne
10 im leise drehenden Spiegel
zwischen der Strömung
hinaus und der Gegen-
strömung herein
der rasende Wirbel tief // 175
15 unten und beissend
der Rauch in den Augen.

Mittwoch, 04 April 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / XI (A)

Gegen-
gewicht zieht Gewicht
in die Höhe Gewicht
und Gegengewicht für eine
05 Sekunde nebeneinander. Gegen-
gewicht dückt die Schale
jäh zu Boden und wirft // 176
Gewicht aus der andern
Schale. Gegen-
10 gewicht ohne Gewicht
allein und am Boden.

Sonntag, 15 April 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / XII

Und es ist wahr
die Hälften sind geschieden
so sonderbar
was eines war
05 das hat sich jetzt gemieden
Es ist ein Riss
und Bitternis
geschieden und gemieden
was da geheilt
10 hinunter eilt // 177
wo soll es sich einst finden
im dunklen See
im tiefen Schnee
da wird der Zwiespalt schwinden
15 Noch lange hin
nimm mit den Sinn
vom Schwinden und vom Finden
Seit langer Zeit
steht schon bereit
20 ein anderes Gehäuse

Mittwoch, 02 Mai 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / XIII (A*)

Zwischen den Zweigen
der Wind von
Castel del Monte
und über das Meer bis hinab
05 in die Grotten
von Polignano:
das Licht der
Schimmer der Welten
vieldeutig drinnen
10 im unzugänglichen Dunkel
der Sturm
blies sie aus meine Stimme meine // 179
Stimme sie dringt
nicht mehr zu dir.

Freitag, 04 Mai 1984       )

Beschwörung – Andere Abteilung* / XIII (B)

Zwischen den Zweigen
der Wind von
Castel del Monte
und über das Meer bis hinab
05 in die Grotte
von Polignano:
vieldeutig der Schimmer
der Wellen drinnen
im unzugänglichen Dunkel
10 und meine Stimme
dringt nicht mehr zu dir
durch den Sturm die verweigerten
Küsse der Zorn
der verschmähten Tritonen.

Freitag, 26 April 1985       )

Wirbel im Abfluss (A)

Die Jagd
des Mondes nach den
Fetzen der Wolken
der Untergang von Atlantos die Explosion
05 der Blüten Ende April ihr Erfrieren
plötzlich im Mai der
schwarze Tod mit den Karren // 181
voller Leichen die Zeichen
Schwingung der Schaukel im Park
10 der Schmerz in der Brust und
nachher die lange
Agonie die Zeichen
die Warnungen alle und auch der
Sacco di Roma (ist nur)
15 ein Wirbel im Abfluss.

Samstag, 31 August 1985       )

Er habe – Für Fabius von Gugel (A)

Er habe
nichts mehr gedacht und
nichts mehr gewollt und
alles gelassen
05 alles vergessen er sei
unter der Brücke
gesessen und habe die ganze
Nacht das Wasser
betrachtet es floss
10 vorbei und
rauschte er habe
nichts mehr gedacht und
nichts mehr gewollt und
alles gelassen
15 vergessen und mit dem // 183
Wasser hinab
fliessen lassen den Fluss
hinunter die Strassen-
lampen oben auf dem
20 Trottoir vom Geländer
schwankten im Wind
und er meinte
das seien die Bullen die kämen
um ihn zu holen
25 aber das war ihm
egal und er habe
nichts mehr gedacht und
nichts mehr gewollt und
alles gelassen
30 vergessen und nur
seine Füsse hinunter
hängen lassen ins Wasser

Mittwoch, 30 Oktober 1985       )

Lieber Paul …* (A)

Lieber Paul, aus der Halle
des Greisenalters, deren
Schwelle Du eben betrittst
winke ich Dir ent-
05 gegen ein wenig schon auf dem Rollband
voran geglitten und heisse
Dich herzlich willkommen.
Angenehm ist es hier
der Sound aus den Boxen
10 klingt schon etwas leiser
Dafür sehen die Plastikbäume noch immer
wie echt aus – Bis zum Ausgang
hinten ist es noch
weit und das Band // 185
15 rollt langsam. Ich denke
wir haben noch Zeit.

Mittwoch, 30 Oktober 1985       )

Lieber Paul …* (B)

Lieber Paul, aus der Halle
des Greisenalters, deren
Schwelle du eben betrittst
winke ich Dir ent-
05 gegen ein wenig schon auf dem Rollband
voran geglitten und heisse
Dich herzlich willkommen.
Angenehm ist es hier,
der Sound aus den Boxen
10 klingt zwar schon etwas leiser: Dafür
sehen auch hier die
Plastikbäume wie echt aus. Zum Ausgang
hinten ist es noch weit, und das Band
rollt langsam. Man kann
15 nur hoffen, das bleibt so.

Donnerstag, 31 Oktober 1985       )

Lieber Paul …* (C/D)

Lieber Paul, aus der Greisen-
Disko, deren Schwelle
Du eben betrittst,
winke ich Dir, ein wenig 
05 schon auf dem Rollband
vorangeglitten, entgegen und heisse
Dich herzlich willkommen.
Angenehm ist es hier,
der Sound aus den Boxen
10 klingt zwar schon leiser, dafür
sehen auch hier die
Plastikbäume wie echt aus. Zum Ausgang
hinten ist es noch weit, und das Band
rollt langsam. Ich wünsche
15 uns beiden, das bleibt so.

Dein Kuno

Dienstag, 10 Mai 1988       )

Durchgang I

Stehen die endlichen
Räume in den undurchdringlichen
Mauern, fasst mich
Ungeduld, als ob ich
05 weiterwüsste, als ob ich vepflichtet
wäre, weiterzuwissen und doch nicht
weiterwüsste und keinen
Ausgang fände und keinen
Durchgang, obwohl es ganz nah ist, ganz
10 nahe sein muss, es gibt die
sichere Lücke, die zu erraten
die zu ertasten ich hier bin, hereinge-
worfen, gefallen in die letzte
Zisterne, das // 188
15 Lichtauge, fern
fern oben schliesst sich
nicht einmal mehr ein Schimmer
erhellt die Mauer,
an der meine Hand die
20 Stelle sucht, die einzige Stelle,
die vorwitzig vorspringt und sich
greifen lässt mit den
Fingern, tasten, ertasten, und dann
aufreissen. Ich reisse
25 an dem winzigen Riegel, die Wand
springt auf, oder viel eher sie
rückt langsam zur Seite.
Ich klemme die Hand, ich
schiebe mich ganz, drücke
30 mich in die Lücke. Und dort, // 189
jenseits eine andere Höhle,
ebenso dunkel. Es gibt
dort auch eine Klinke,
einen Riegel, einen
35 Stein der vor steht,
um ihn zu fassen, zu drücken zu
schieben. Doch die Öffnung,
Eröffnung jenseits ist nur wieder
eine andere Höhle.
40 Eine Höhle, Zisterne,
Grube neben und nach der
andern. Wo dann

1988 * (nicht datiert)       )

Durchgang* / II

endlich am Ende das Meer,
nach der letzten mit blutiger
Hand zur Seite geschobenen // 190
oder durchschlagenen Wand die
05 weite offene See
ohne Grenze? Beim
Austritt aus dem Verlies
käme ein Schiff
ein Kahn
10 käme heran und nähme mich auf
und trüge mich
auf die Insel Atlantis
oder auf eine
andere ähnliche
15 Insel der Einweihung und der Verwandlung // 191
jenseits
des Randes der Scheibe.

Samstag, 14 Mai 1988       )

Durchgang* / III

Oder ich bliebe innen stehen und hätte
auch nicht die geringste Chance, wegzu-
kommen, ich hätte nicht einmal die
Chance, freier zu atmen unter dem
05 Blau oben und über dem Blau
unten, zwischen dem Licht des Himmels
und dem aus dem Wasser widergespiegelten
Licht. Ich wäre gefangen in einer
Luke zwischen zwei grauen
10 schmuddligen Linnen. Bis man uns Irgendeinmal
in die Maschine würfe zum Waschen.

Montag, 16 Mai 1988       )

Durchgang* / IV

Drängen, Gedränge, das doch
einmal die Hemmnisse fort, die
Hindernisse und Steine und Wände zur Seite stiesse. Und dann
jenseits der Angst und hinter
05 der Sorge, vom Steg, von der Traufe,
vom Dach, vom Seil, von der Klippe
abzustürzen
das Offene plötzlich
verschlingend und gierig.  Die lang
10 ersehnte, gesuchte
Weite des Molochs,
aufgerissenes Maul, ganz
ohne Feuer und ohne Asche und grundlos.

Samstag, 14 Mai 1988       )

Durchgang* / V

Ballungen wie
Verhängnisse,
über alten
Steinen die Wolken
05 des Wahnsinns
löschen die blaue nur im Geheimen
erregbare Fläche.
Getäuschte Träume
von Krusten
10 bedeckt steigen herauf
und zertrümmern
auch noch die letzte // 194
übriggebliebene Hoffnung.
Ballungen immer dichter
15 bis zwischen Himmel und Erde
alles unter Verschluss steht. Den Schrei
hat sie für sich behalten.

Donnerstag, 19 Mai 1988       )

Durchgang* / VI

Eingefügt und geglättet die
Spolien, die Reste der alten
Leidenschaften in diese
Mauer. Wo noch
05 ist der Sturm, der // 195
Geisthauch, der Rausch, der die Brocken
fortriss und mit sich
spülte und mitten im Strom zu
Hindernissen auftürmte, zu von den
10 Fluten und Wassern
unüberwindlichen
Halden und Wällen,
schwer, nur auf grossen
Umwegen, in die Schluchtwand
15 gefressenen Gängen
zu umgehen, kaum, nur auf ins
Geröll gefressenen Rinnen
und Löchern zu durchdringen?
Aber das Ende
20 kommt dem Anfang
als Stauung entgegen.
Hinter den Halden
wächst, hinter den Wällen // 196
die Masse des Wassers, der
25 Spiegel steigt, und davor
und dahinter wird die Begierde
nach Vereinigung immer
grösser. Über dem Kamm
findet es sich zusammen.
30 O, diese Ödnis
ohne Wandel am Anfang,
tot und ohne Bewegung
und Wandel am Ende.

Freitag, 20 Mai 1988       )

Durchgang* / VII (A)

Und dann stiessen die beiden
weissen Felsen ausserdem noch
nach der langen Annäherung
über die weite, über
05 die endlose Fläche
und über die weiten, über
die endlosen Räume
der Zeit, stiessen die beiden
weissen Felsen,
10 Splitter wie von Knochen,
wie von gebrochenen
Rippen liegen noch lange, nachdem
das Wasser gewichen, // 198
auf der weiten, auf
15 der endlosen Fläche,
stiessen die beiden
weissen Felsen nach der langen
Annäherung auch noch die beiden
weissen Brocken vom Felsen
20 splitternd ausserdem noch

Samstag, 21 Mai 1988       )

Durchgang* / VII (B)

Und dann stiessen
nach der langen Annäherung
stiessen die beiden weissen
nach der langen Annäherung
05 über die weite, endlose
Fläche stiessen die beiden
weissen Felsen
Splitter wie von
gebrochenen Knochen
10 wie von Rippen
lagen noch lange
nachdem das Wasser gewichen
auf der weiten // 200
auf der endlosen Fläche
15 Nach der langen
Annäherung
über die weite endlose Fläche
durch die weiten, endlosen Räume der Zeit
stiessen die beiden
20 weissen Felsen zusammen.

Samstag, 21 Mai 1988       )

Durchgang* / VII (C)

Und dann nach der langen
Annäherung stiessen die beiden
weissen, nach der langen
Annäherung über die weite
05 endlose Fläche stiessen die beiden
weissen –
Splitter wie von gebrochenen Knochen,
von Rippen liegen noch lange,
nachdem das Wasser gewichen,
10 auf der weiten
endlosen Fläche –
nach der langen
Annäherung über die weite // 202
endlose Fläche und durch die weiten
15 endlosen Räume der Zeit
stiessen die beiden
weissen Felsen dann endlich auf der weiten
endlosen Fläche zusammen.

Dienstag, 24 Mai 1988       )

Durchgang* / VIII

Wo wäre wie eine
grosse Offenbarung zwischen
den Welten hinter der Hecke
aus Dornen, hinter den stachligen
05 Büschen und hinter der
Grassteppe dahinter, den nach langer
Dürre holzig und farblos
gewordenen Kräutern, wo
wäre, wo läge das alte
10 zerfallende Haus wie eine
Höhle, wie eine Hütte
für Abfall und Unrat
und Gerümpel, das niemandem
mehr nützt, das niemand
15 mehr will, wo wäre, // 204
wo läge wie eine grosse
Offenbarung zwischen den
Welten und hinter
allen Gestalten und Bildern
20 und allen Metaphern in der
Wüste, mitten in der Wüste
die Hütte, das graue,
wie eine Höhle geduckte
Haus mit dem verstaubten
25 angelaufenen schwarzen
silbernen Teller, der Platte
mit dem Kopf darauf, dem ab-
geschnittenen Haupt mit den
aufgesperrten, mit den weit
30 offenen glasigen Augen
in einer Ecke unter Gerümpel, unter
altem, rostigen Gartengeräten
versteckt und halbwegs begraben, wo // 205
läge, wo wäre?

Dienstag, 24 Mai 1988       )

Durchgang* / IX

Kommt uns nur ein
reiner Wind entgegen, ein Wind
ohne Flaum und ohne
Regen, so sind wir
05 schon enthoben und tauchen
die Füsse in die
goldene Watte der Wolken, als stöbe
nie mehr, niemals mehr alles // 206
auseinander und wütende
10 Wirbel rissen uns nie mehr,
niemals mehr mit Kieseln
und Erde und Brocken
hinab in die Kloaken.

Montag, 30 Mai 1988       )

Durchgang* / X

Verengungen enger und
enger, Verschlüsse schliesslich
immer enger und ganz
verschlossen am Ende.
05 Unvermeidlich am Ende
sind in den Engen die
Zusammenstösse
ist am Ende in der
Enge der Aufprall.
10 Bis dann etwas heraus-
fällt und durch die Öffnung
Fluss und Zug und Bewegung
das Erstarrte, Verhockte // 208
die Verklemmung erfasst und die Brocken
15 davon, als flinke
Kiesel davon
rollen, gleiten,
in die Weite enteilen.

1988 * (nicht datiert)       )

Durchgang* / XI (A*)

Folge dem Duftruf 
ohne Zögern folge
dem Holunder,
dem Flieder. Doch die Entscheidung
05 fälle nachher, fälle spät, wenn das weisse
Gesicht wehrlos vor dir liegt,
auftaucht aus dem // 209
grauen Wasser und
wehrlos vor dir liegt.
10 Wer dir auch immer den Kopf
zuschickte über die
Katarakte herunter, fasse ihn,
das weisse Gesicht, wessen
es immer auch sei, nimm es
15 und küsse es und
halte es fest.

Sonntag, 05 Juni 1988       )

Durchgang* / XI / Ohne Zögern (B)

Folge dem Geistlein
durch den Flieder, durch den
Holunder zum Teich,
wo das weisse
05 Papierboot liegt, und zieh es // 210
heraus und
stecke es ein
und lass es,
Schwemmgut aus dem zerstörten (geschleiften)
10 Puppenhaus niemals mehr fahren.

Donnerstag, 18 August 1988       )

Und es kommt …*

Und es kommt
über die Wipfel herauf und
blättert ab und
bröckelt ins Gras und in die
05 Mäuler der
Maulwürfe. Sie ziehen
es in ihre Löcher

Samstag, 27 August 1988       )

Die Äste, die über die Brüstung …* (A)

Die Äste, die über die Brüstung
die Dolden die Wörter
die über die Brüstung
hängen werden gekappt. Die
05 steinernen Köpfe, die hohlen
Augen der abgebrochenen
steinernen Köpfe werden gefüllt
mit schleimigen Schnecken.
Der Weg für die Räder der Wagen
10 durch die Lücken zwischen
den abgebrochenen steinernen Köpfen
und zwischen // 213
den Dolden der Wörter an den gekappten
Ästen hindurch ist seit dem letzten
Gewitter für Wagen gesperrt.
15 Die Füsse jedoch versinken in den von den Ästen
gerissenen Dolden, den Beeren,
versinken in den weichen Polstern der Wörter.

Notizbuch 1980-88 (alph.)
(Total: 169 )
Notizbuch 1980-88 (Folge)
(Total: 169 )
Suchen: Notizbuch 1980-88